fahrpreisnacherhebung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • fahrpreisnacherhebung

      hallo,
      fogender Sachverhalt: Meine Tante (etwas älteren Jahrgangs) wollte uns einen Besuch abstatten und hat sich von einen ihrer Neffen eine Fahrkarte buchen lassen. Es sollte sich laut seinen Worten um ein Nachtticket (29€) handeln. Dies wurde ihr per Post von der DB zugesandt, leider jedoch ohne Fahrplanauskunft. An darauffolgenden Tag ist sie zum nächstgelegenen Reisezentrum der DB gegeangen, hat das Ticket vorgezeigt und sich eine Verbindung zum Ticket ausdrucken lassen. Die Frau am Infostand hat iht eine Verbindung für 13 Uhr gegeben. Trotz nochmahlicher NAchfragen ob sie auch wirklich den Zug nehemn dürfte bejahte es die Frau. Also ging es auf Große Fahrt. Der Erste Schaffter hat das Ticket problemlos abgestempelt. Den Zweiten jedoch ist ein Fehler aufgefallen. Er berechnete eine Fahrpreisnacherhebung von 269 €.
      Kann ich dagegen Widerspruch einlegen? Evtl. wegen falscher Übermittlung? hoffe auf baldige Antwort