Private Lokbetreiber im Güterzugverkehr

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Private Lokbetreiber im Güterzugverkehr

      Hallo liebe Forums-Gemeinde!

      Seit einiger Zeit fällt mir auf, dass im Güterzugverkehr vermehrt Loks von Privatbetreibern zum Einsatz kommen.

      Diese erkennt man sofort durch ihre ungewöhnliche Farbgebung und die, zumindest für mich, absolut unbekannten Firmenlogos.

      Ist es denn heute so, dass jederzeit Privatanbieter einen Lok- Dienst anbieten können und wer genehmigt entsprechende Lizenzen? Außerdem stellt sich die Frage, an wen solche Privatbetreiber Nutzungsgebühren zu entrichten haben?

      Ich würde mich freuen, wenn jemand entsprechende Infos hätte.

      Gruß

      Lena
    • Privatloks im Güterverkehr

      Hallo Lena, :)

      als langjähriger, an der Eisenbahn Interessierter, kann ich Dir zu diesem Thema folgendes mitteilen:

      1. Die Genehmigungen,daß private EVU(=Eisenbahnverkehrsunternehmen) im Güterverkehr tätig sein dürfen, werden durch

      die dementsprechenden Länder erteilt(=Ausschreibungen der zuständigen Länderverkehrsminister) Aber auch das EBA(=Eisenbahnbundesamt)

      sowie die DBAG ssind in die Genehmigungen miteingebunden.

      2. Daß die Firmenanschriften der jeweiligen privaten Betreiber im Güterzugverkehr schlecht oder gar nicht zu erkennen wären, kann ich so nicht bestätigen. Private EVU(=eisenbahnverkehrsunternehmen, z.B. die Wiener Lokalbahn,oder die Gesellschaft CargoServ) haben ihre Anschriften

      deutlich sichtbar am Lokkasten angebracht.

      Ich hoffe, daß ich mit meinen Ausführungen Dir etwas helfen konnte!

      Ein schönes Wochenende wünscht Dir

      Erwin
    • Hallo,
      leider ist die Ausführung vom "letzten Heuler" so nicht ganz korrekt.

      Der Schienengüterverkehr in Deutschland unterliegt, anders als der Schienenpersonennahverkehr, keinen Auschreibungen durch Länder oder Zweckverbünde, sondern einzig und alleine dem freien Markt.

      Generell ist das Eisenbahnbundesamt (EBA) die einzige Stelle, die Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU) zulassen kann bzw. die Zulassung entziehen kann.
      Hierzu muss das Unternehmen verschiedene Kriterien erfüllen, zum Beispiel muss ein geprüfter Eisenbahnbetriebsleiter (EBL) vorhanden sein.
      Aktuell gibt es in Deutschland 353 Eisenbahnverkehrsunternehmen.

      Das EBA ist auch für die Aufsicht der EVU und deren Fahrzeugpark zuständig.

      Privatbahnen, wozu auch die DB Regio, DB Schenker und DB Fernverkehr gehört, müssen für die Benutzung der Infrastruktur unter anderem Trassenpreise an DB Netze (der Staatliche Teil des DB Konzerns) entrichten.

      Gruß,
      der gusskeks