3 STUNDEN VERSPÄTUNG - Der Chaoszug Regionale 12671

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 3 STUNDEN VERSPÄTUNG - Der Chaoszug Regionale 12671

      Hallo an das gesamte Forum,

      ich schildere euch hier die Reise in Italien mit dem Horrorregionalzug vonTrenitalia. Ohne etwas über die Bahn zu wissen, nahm ich am 29.06.13 den Shuttlebus vom Flughafen Lamezia Terme zum Bahnhof Centrale, um von dort aus zum Urlaubsort Ricadi zu gelangen. Ich war gegen 12:50 da, 13:45 sollte der nächste Regionalzug. Völlig normal verkaufte mir die Verkäuferin das Ticket für den 13:45 in Richtung Rosarno ohne mich auf das "grande Problem" auf dieser Strecke hinzuweisen. Dies tat dann ein Bahnitarbeiter, den ich um 13:45 auf englisch fragte, wo denn der Zug nach Rosarno bliebe. Allerdings nicht ohne mich zu korrigieren und den Ort "Rosarno" in feinstem Italienisch auszusprechen. Er erklärte mir, dass die Bahn nicht fährt und ich auf einen Schienenersatzverkehr warten müsse. Als ich rauskam, sah ich auch schon dies:


      bahnforum.net/index.php?attach…bff069793f597b36d2dd4f173

      Ich stellte mich dazu. Aber welcher Bus auch kam, keiner fuhr in meine Richtung. Nach 2 Stunden Warten kam endlich ein Mitarbeiter der Bahn, der alle Reisende hineinholte. Und jetzt stand auf der Anzeige auch unter Verspätung nicht mehr "IND.", was wohl soviel wie "gestrichen" heißt, sondern eine Zahl, die Verspätung in Minuten: 180

      bahnforum.net/index.php?attach…bff069793f597b36d2dd4f173

      Naja, bis die Bahn dann kam, dauerte es auch noch mal 30 Minuten, aber das ist ja Peanuts im Vergleich zu der Gesamtzeit... Aber sie kam, immerhin. Die ankommenden Fahrgäste stiegen aus, doch dann wurden die Türen wieder geschlossen und der Zugführer ließ uns draußen warten. 20 Min. Als ich vorne an die Scheibe klopfte, machte er nur eine abfällige Handbewegung, wir sollen warten.

      bahnforum.net/index.php?attach…bff069793f597b36d2dd4f173

      Es stellte sich heraus, dass die Bahn wohl ein Stück vorfahren musste, auswelchem Grund auch immer. Dann ließ man uns einsteigen und nochmals ne knappe Stunde im Zug warten. Nicht alle Fahrgäste bekamen einen Sitzplatz, da die Bahn aus nur einem Waggon bestand.Mehr als 3 Stunden verspätet traf ich am Zielbahnhof Ricadi ein - für eine Fahrt, die im Normalfall 59 Minuten dauert.Ich rate Ihnen, sollten Sie je in Italien mit der Bahn fahren müssen, sofern sich das nicht umgehen lässt, nehmen Sie sich genügend Entertainment mit. Es könnte eine sehr, sehr lange Fahrt werden, auch wenn das zunächst nicht den Anschein hat.

      Leider gibt es in Italien keine Fahrgastrechte, weshalb ich den vollen Fahrpreis nicht zurückerhalten konnte. Dafür habe ich das Ticket am Bahnhof aber nicht entwertet, was dort eigentlich vor Fahrtantritt nötig ist, und darauf gezählt, dass der Schaffner in dem vollen Zug nicht kontrollieren würde. Das ging alles prima und war dann meine ganz persönliche Entschädigung von Trenitalia, wenn auch mit deren Unbewusstsein. Das Ticket konnte ich dann nämlich noch an einem anderen Tag nutzen, aber auch das hätte ich lieber nicht getan. Doch das erzähle ich Ihnen jetzt nicht, dann wäre ich morgen früh noch beschäftigt.

      bahnforum.net/index.php?attach…bff069793f597b36d2dd4f173

      Ich hoffe, ihr habt meinen Bericht genossen und werdet nie in den "Genuss" der Kundenunfreundlichkeit von Trenitalia kommen.

      MisterNotGood

      P.S.: Sorry für die schlechte Qualität der Fotos - sind Handyfotos von einem sehr, sehr alten Handy.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MisterNotGood ()

    • Bahnchaoszug in Italien

      Hallo Mr.NotGood, :)

      eine Vorbemerkung: In unserem Spitzenforum(!) ist es üblich, sich mit dem "Du" anzureden, da wir alles Eisenbahnfans-und Nutzer sind.
      Außerdem das angewandte "Sie" schafft eine Distanz unter uns Eisenbahnfreunden, die nun wirklich nicht sein muß!

      Also, nun aber zu Deinem Beitrag:

      3 Stunden Verspätung sind natürlich ärgerlich, gerade wenn man im Urlaub sich befindet. Und die Negativäußerungen über die Bahn in
      Italien kann ich so nicht teilen, da ich selbst schon im Urlaub des öfteren in Italien mit der Bahn unterwegs war. Das Personal der italienischen
      Bahn ist freundlich und nicht wie Du geschrieben hast "abfällig". Ferner hat die Italienische Bahn auch sehr interessante und z.T schon sehr
      alte Loks zu bieten. Ich möchte hier vor allem an das italienische "Krokodil", nämlich die BR E 626 erinnern.

      Zum Abschluß noch eine ergänzende Bemerkung: Die von Dir beschriebene Bahngesellschaft Tren Italia ist eine 100%ige Tochter der Italienischen
      Staatsbahn(Ferrovie dell Stato) und somit ein privatwirtschaftlich geführtes EVU=Eisenbahnverkehrsunternehmen)

      Beste Grüße

      Erwin(Moderator)
    • Alles klar, ich hab jetzt alles in die Du-Form umgewandelt.

      Wahrscheinlich hast du recht, man kann das so pauschal mit "unfreundlich" nicht sagen, ich habe aber mit dem Personal nur eine einzige positive Erfahrung machen können, und das war ein Schaffner, der den Fahrgästen beim Aussteigen geholfen hat. Aber am Bahnhof? Fehlanzeige. Keine Auskunft, die Leute tun so als könnten sie kein Englisch, die Fahrer lassen die Fahrgäste nach stundenlanger Verspätung auf dem Bahnsteig stehen und sagen noch nicht mal warum sondern geben nur das Zeichen zum Warten.

      Besondere Loks hab ich nicht gesehen, das waren immer nur diese VIEL ZU KURZEN Regionalzüge, übrigens völlig irrsinnig, warum auf dieser elektrifizierten Strecke noch immer diese alten Dieselloks eingesetzt werden. Nun gut, das kann aber auch daran liegen, dass ich nur in Süditalien unterwegs war. Sofern es ginge, hier einen Film einzufügen, könnte ich es dir auch zeigen, wie voll das da teilweise war und dass das absolut KEINE KUNDENFREUNDLICHKEIT ist, vormittags nur einen Zug einzusetzen, der gerademal 56 Sitzplätze für 150+ Reisende zu bieten hat.
    • Moin Moin,

      Nach Verordnung (EG) Nr. 1371/2007 des Europäischen Parlaments hast du Anspruch auf Fahrgastrechte. 50% deiner Fahrkarte müssen dir erstattet werden.

      Auch wenn Italien, wie einige andere Südstaaten ein wenig ärger machen und Contra EU eingestellt sind, so sind sie Mitglieder der EU und haben sich an die Gesetze und Verordnungen der EU zu halten.

      Du kannst dein Fahrgastrechteformular in Deutschland selbstverständlich einreichen, das ServiceCenter sendet es dann nach Italien.