Onlineticket mit Postzustellung nicht angekommen und die aktuelle lage + Erfolg am ende

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Onlineticket mit Postzustellung nicht angekommen und die aktuelle lage + Erfolg am ende

      Hallo liebe Forenmitschreiber;

      Mir ist eine Situation passiert die als harmlos begann, aber am Ende doch nicht so harmlos war, wie ich es leider feststellen musste. Es wird sich hier um eine Online bestellte „Europa-Spezial“ Fahrkarte handeln, die nicht rechtzeitig angekommen ist und die danach gefolgten Ereignisse mit dem Online Service. Am Ende würde ich gerne eure Meinungen und Ratschläge lesen ob es für die Situation noch eine Hoffnung gibt oder leider schon nicht mehr. :S

      Vorgeschichte:

      Als ich in Deutschland war und wieder nach Hause nach
      Ungarn reisen wollte habe ich am 2. Oktober auf www.bahn.de eine 1. Klasse „Europa-Spezial Ungarn“ Reise von Celle (05:47) nach Budapest-Keleti (18:49) mit Sitzplatz Reservierung gebucht für den 8. Oktober mit „Fahrkarte per Post“ Zustellung für insgesamt 136,50 EUR. Das Problem war aber, dass die Fahrkarte an den 7. Oktober nicht mit der morgigen Post angekommen ist, was ein Problem war, denn ich musste ja den 8. Oktober früh morgen meine reise beginnen. So musste ich Lösungen finden, wie ich mein Problem schnell und ohne Konsequenzen lösen kann. ?(

      Suche nach den Lösungen:

      Am Bahnhof beim Schalter:

      Als erstens bin ich zu dem Bahnhof gegangen in
      Celle und fragte am Schalter nach, ob Sie da meine online bestellte Fahrkarte vielleicht ausdrucken könnten mit meiner Auftragsnummer, die ich mit meiner Bestellung erhalten habe. Die Antwort war kurz und schnell, der Mitarbeiter sagte, dass er sowas nicht machen darf, denn es wäre nicht sein Bereich und es keine weiteren Möglichkeiten in diesem Fall mehr gibt. 8|

      Bei der Online Service am Telefon:

      Ich habe danach meine E-Mail mit der
      Buchungsbestätigung geöffnet und die Festnetz Telefonnummer (0 18 06/10 11 11) angerufen, die bei „Kontakt“ steht. Als ich da, mit der Mitarbeiterin gesprochen habe und meine Situation erklärt habe, hat sie gesagt, das es doch noch eine Möglichkeit gebe, das ich morgen Fahren kann wie geplant. Sie hat gesagt, dass ich für den 8. Oktober eine „Normal“ Fahrkarte kaufen muss, aber das wäre kein Problem, denn die würde mir erstattet werden. Ich müsste nur dann die noch nicht angekommene unbenutzte Fahrkarte und die „Normal“ preis Fahrkarte, mit einem kurzen Anschreiben, für eine Erstattung zur dieser Adresse schicken:

      DB Vertrieb GmbH
      Online-Vertrieb
      Postfach 100247
      D-76232 Karlsruhe

      Sie hat gesagt, dass ich dies auch nach meiner wiederkehr nach Deutschland machen kann, wenn der verspätet angekommene Brief da
      ist. Als ich aber gesagt habe, dass meine reise nach hause nach Ungarn geht und ich in kürzere Zeit nicht wieder nach Deutschland kommen werde, hat sie gesagt, dass es kein Problem ist, dann soll ich die beiden Karten von Ungarn aus schicken.

      Bei der Erstattung über die neugekaufte Karte habe ich extra mehrmals
      nachgefragt, ob die Bahn dann wirklich meine neu gekaufte Karte erstatten wird und die Antwort war immer: Ja. :thumbup:

      Wieder zum Bahnhof:

      Nach diesem Telefonat habe ich die Anweisungen der Mitarbeiterin
      gefolgt (Sie hat aber nicht gesagt das ich die karte genauso kaufen muss, wie ich es online bestellt habe, das war meine Entscheidung die Karte so zu kaufen, da mir gesagt wurde das die karte erstattet wird.) So bin ich wieder zum Bahnhof zum Schalter gegangen und eine Fahrkarte gekauft mit derselben Konditionen (1.Klasse, Sitzplatz Reservierung) allerdings das ja zum „Normal“ preis für 357,40 EUR. :!:

      Als ich schon wieder zu Hause war:

      Brief zu meinen Freunden:

      Am 9. Oktober hatte ich meine Freunde gefragt, ob die Fahrkarte bei ihnen (also dahin was ich als Lieferadresse geschrieben habe) schon angekommen ist, worauf sie am 12. Oktober geschrieben haben, dass sie noch immer nicht angekommen ist. :?:

      E-Mail wechsel mit der Online-Service:

      Online-Service:
      Am 14. Oktober hat mir die Online-Service eine E-Mail geschickt wo sie geschrieben haben, das die „Europa-Spezial“ karte bearbeitet wurde und mir der Betrag von 129 EUR („naturpreis“ der Karte) gutgeschrieben wird. (14. Oktober; 16:11)

      Ich:
      Da habe ich eine E-Mail mit meine Situation zurückgeschickt ungefähr so, wie ich es hier oben geschrieben habe. (15. Oktober; 11:39)

      Online-Service:
      Ihre online bestellte Fahrkarte wurde Ihnen nicht verspätet zugestellt, sondern kam als unzustellbar zurück. In diesem Fall wird die Fahrkarte erstattet. Darüber haben wir Sie auch informiert. Bei verspätet zugestellten Fahrtkarten kann das nachgelöste Ticket erstatten werden. Dies ist in Ihrem Fall jedoch ausgeschlossen, da kein Bahnverschulden vorliegt. (15. Oktober; 16:36)

      Ich:
      Dann habe ich sie gefragt wie es passieren kann, das eine Fahrkarte als unzustellbar bezeichnet wird und wieso ich davon nicht eher informiert wurden bin?! Ich habe auch nachgefragt, wieso am Telefon mir genau das Gegenteil gesagt wurde also das, das sie mir die neugekaufte „Normal“ Fahrkarte wieder erstattet wird. (15. Oktober; 18:33)

      Online-Service:
      Ihre Fahrkarte mit der Auftragsnummer XXXXXX konnte durch die Deutsche Post nicht an die im Auftrag hinterlegte Adresse zugestellt werden. In diesen Fällen werden die Briefe von der Deutschen Post als "unzustellbar" an den Absender zurück geschickt. Reicht die Zeit nicht mehr aus, um die Fahrkarten erneut zu versenden, werden diese abzüglich der Versandkosten und der Reservierungen erstattet.

      Wir entschuldigen uns für das Missverständnis am Telefon. Ihre Fahrkarten sind als
      unzustellbar zurück gekommen, da augenscheinlich die Adressdaten durch Sie nicht korrekt hinterlegt wurden. In diesem Fall liegt kein Verschulden der Deutschen Bahn vor und die Erstattung der neu gelösten Fahrkarte ist daher tariflich ausgeschlossen. Wir bitten Sie hierfür um Ihr Verständnis.
      (16. Oktober; 10:30)

      Ich:
      Hier habe ich zurückgeschrieben, das ich die als Lieferadresse genannte Adresse zweimal überprüft habe, bevor ich die reingeschrieben habe und ich dafür auch nichts kann, das die Post es mir nicht zustellen konnte. (Ich habe meine Buchungsbestätigung beigefügt, wo sie auch nochmal selber überprüfen könnten dass die Lieferadresse stimmt und die Zustellung machbar gewesen wäre und habe auch meine nachgekaufte „Normal“ Fahrkarte beigefügt.)

      Ich habe auch reingeschrieben, dass ich es traurig fand, dass
      ich am Telefon teilweise falsch informiert wurde und dadurch und auch deswegen eine sehr große Summe bezahlen musste wo ich eigentlich gedacht habe, das es mir wieder erstattet wird.

      Ich habe noch gefragt ob es wirklich keine andere Methode mehr
      geben würde das ich meine „Normal“ Preis Fahrkarte wieder erstatte kriege, wie es mir am Telefon gesagt wurde, wo ich noch nicht wusste das die Information schon da nicht korrekt war, was sie mit mir mitgeteilt haben. (16. Oktober; 21:13)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Zsocha ()

    • Aktuelle Lage:

      Seit meinen letzten geschriebenen Brief kam bisher keine Antwort mehr von der Online-Service und habe heute gesehen, dass der Betrag von 129 EUR angekommen ist. :|

      Update: Online-Service: Derzeit erreichen uns sehr viele Anfragen. Wir sind bemüht Ihnen sobald wie möglich eine Antwort zukommen zu lassen. Wir wünschen Ihnen noch einen schönen Tag. (17. Oktober; 23:59)

      Kann ich wirklich nichts mehr machen (vielleicht die Post selber fragen, wieso sie die Karte als unzustellbar erklärt haben) damit ich meinen nachgekauften Fahrkartenpreis von 353,40 EUR wieder erstattet kriege anstatt der „Europa-Spezial“ Karte? ;(

      Wenn ihr mein Thema gelesen habt, danke ich euch dafür. Wenn ihr vielleicht auch Ideen habt was ich noch machen könnte und mir es schreiben würdet, wäre ich gespannt drauf.

      Als guter letzt wird dieses Thema vielleicht auch nützlich, denn wenn jemand genau so ein Problem haben sollte wie ich, dann könnte er hier darüber weiterlesen.

      Ich bedanke mich im Voraus für eure Ratschläge;
      Zsocha


      Update: Die volle Erstattung erhaltet;

      Am 18. Oktober hat mir die Online-Service eine E-Mail geschickt wo sie geschrieben haben, dass mir ein Betrag von 224,40 EUR gutgeschrieben wird. Das ergibt sich mit den schon zurückgekriegten 129 EUR exakt 353,40 EUR, also man kann sagen, dass mir die „Normal“ Fahrkarte wieder erstattet wird. (18. Oktober; 19:37)

      Konkrete Antwort haben sie mir nicht geschrieben, nur das mir der Betrag zurückgeschickt wird. :thumbsup:

      Ich hoffe, wenn irgendein anderer in so eine Situation geraten wird, auch so rauskommen wird, wie ich am Ende.

      Grüße für euch alle;
      Zsocha

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Zsocha ()

    • AHOI AHOI

      Also erst einmal ist das verdammt ärgerlich was dir da passiert ist. Und wenn ich ehrlich bin weiß ich da auch nicht weiter denn die Ansprüche an die DB sind meiner Meinung nach nicht durchsetzbar. Die Bahn hat ja versucht nach bestem Gewissen dir deine Fahrkarte zukommen zu lassen. Als dies gescheitert ist hat sie dir diese wieder gutgeschrieben, da sie Ihren Vertrag nicht erfüllen konnte.
      Die nicht korrekte Aussage am Servicetelefon ist zwar ärgerlich aber ich bin mir nicht sicher ob rechtlich bindend. Es ging ja um eine verspätete Zustellung nicht um Unzustellbarkeit. Der nächste Ansprechpartner ist nat. die Post. Allerdings hast du dort nicht soviel Möglichkeiten, da die Bahn ja Auftraggeber war und nicht du. Ich würde dir in diesem Fall raten, dich entweder an die Schlichtungsstelle der Bahn zu wenden und / Oder auch mal an eine Verbraucherzentrale.
      Du kannst auch ersteinmal versuchen bei der Post etwas über diesen Brief herauszufinden aber mach dir da keine großen Hoffungen.
      Rufe einfach bei der Servicetelefon der Post an!
      Mehr kann ich dir dazu auch nicht sagen/raten. Vielleicht hast du auf Kulanzbasis Glück.

      Sorry, dass ich dir da nicht direkt weiterhelfen kann.

      Beste Grüße

      USV
    • Hallo usvoyager;

      Danke das du mein Thema gelesen hast und für deine Antwort. Die Situation hat sich aber zum Glück geklärt und ich werde meine Erstattung erhalten. Konkrete Rückantwort haben sie mir nicht geschickt, nur dass sie mir einen Betrag von 224,40 EUR erstatten und so wird es mit der schon zurückgeschickten 129 EUR exakt 353,40 EUR, also der Preis der „Normal“ Fahrkarte. :thumbsup:

      Laut der Bahn (und der Post) und die Fakten (der Brief kam auch verspätet nicht an) war der Brief aber als unzustellbar anerkannt, denn angeblich hatte ich eine falsche Lieferadresse angegeben, aber zum Glück konnte ich die Buchungsbestätigung zurückschicken und damit zeigen, dass ich die Lieferadresse korrekt angegeben habe.

      Mit freundlichen Grüßen;
      Zsocha