Realsatire Verspätungsalarm

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Realsatire Verspätungsalarm

      Ich bin zweimal die Woche hin und zurück auf der Strecke zwischen Siegburg/ Bonn und Frankfurt unterwegs.
      Vor ca. einem Jahr hatte ich mich zum "Verspätungsalarm" per E-Mail angemeldet, in der Hoffnung, rechtzeitig proaktiv über mögliche Verspätungen auf dieser Streckeninformiert zu werden.
      Nun, was soll ich sagen: Obwohl es mehr als reichlich Verspätungen gibt, kam noch kein einziges Mal eine Verspätungsmail, die mir wirklich etwas genutzt hätte.
      In den allermeisten Fällen hatte der Zug einfach Verspätung, und es kam nie ein Verspätungsalarm an. In einigen Fällen gab es zwar eine Mail, allerdings erst weit nach Abfahrt des Zuges. So bekam ich letzten Dienstag um 9:02 Uhr eine Nachricht, dass der Zug um 8:36 um 5 Minuten verspätet ist.
      Dass alle Mails grundsätzlich auf englisch sind, ist da nur eine kleine Randnotiz wert.
      Ganz dick kam es aber heute, als bereits um 7:28 eine Verspätung von 25 Minuten für den Zug um 8:36 gemeldet wurde. Nur weil ich bereits Erfahrung mit diesem Dienst hatte und mich darum nicht darauf verlassen habe, bin ich trotzdem rechtzeitig am Bahnhof gewesen und habe meinen Zug gerade noch bekommen, denn er war vollkommen pünktlich.
      Also liebe Bahn: Auf diese Weise ist ein Angebot wie der Verspätungsalarm vollkommen unbrauchbar. Wenn man sich schon nicht auf die Abfahrtszeit der Züge verlassen kann, dann sollte es doch wenigstens eine zuverlässige Möglichkeit geben, über die Verspätungen informiert zu werden.

      Mich wundert es auch nich mehr, dass die Bahn selbst eine so vorteilhafte Verspätungsstatistik vorweisen kann, denn sie selbst scheint es ja nicht einmal zu wissen, wenn ein Zug verspätet ist. Es ist mir vollkommen unerklärlich, wie ein Unternehmen dieser Größe und mit diesem Potenzial sich solche Stümperei in diesem Ausmaß auf Dauer leisten kann.
    • Verspätungsalarm

      Hallo Phonehoppy,

      Deine negativen Erfahrungen mit dem Verspätungsalarm der Bahn kann ich aus eigener Erfahrung nur bestätigen. Auch mir ist es schon mehrfach passiert, dass Verspätungen nicht mitgeteilt wurden, oder aber in unzutreffender Größenordnung. Allerdings kamen die Meldungen bei mir wenigstens in deutscher Sprache an.

      Es ist in der Tat so, dass hier ein nicht unerheblicher Optimierungsbedarf besteht.

      So wie der Verspätungsalarm derzeit funktioniert, handelt es sich um Kabarett vom feinsten.

      LG und voller Hoffnung auf Besserung der Situation

      Lena
    • Es mag sein das manche kleinen Verspätungen nicht gemeldet werden, da bei der Deutschen Bahn
      alles bis zu 6 Minuten später offiziell für pünktlich gilt, so auch erst gar nicht in deren Statistik eingeht.

      Zumal die meisten Verspätungen der Natur nach ohnehin erst frühestens ab Abfahrt des Zuges bekannt,
      dauert es ohnehin seine Zeit bis die via System und jeweiligen Internetprovider verarbeitet einem Reisenden
      zugestellt worden sein kann. In diesem Sinne auch der Bahn da nicht grundsätzlich für alles verantwortlich
      sein kann.

      Zum andern wird solch eine Meldung auch nur individuell nützlich sein, bzw. im Grunde nur wenn eine
      sehr hohe Verspätung in Aussicht steht bei der mancher gerne umdisponieren wird, so er denn kann.

      Im Grunde nutzt mir das auch nicht viel, da wenn ich Richtung Norden fahre der Metronom zeitgleich
      wie Bus zum Bahnhof erst los fährt wird da ohnehin noch nichts an Verspätung angezeigt, in Richtung
      Süden ist er noch etwa 40% der Strecke ab Hannover entfernt und ich es auch so rechtzeitig zu Hause
      noch online ersehen kann online rechtzeitig ersehen kann. Da ich seltenst Handy nutze bekomme ich
      die Mails ohnehin immer erst bei Heimkunft zu Gesicht. Für etwaige spätere Verbindungen nutzt mir
      das auch nicht viel ... und im Grunde sehe ich es eher so das mir solch eine Info im Grunde wenig
      nutzen würden ... da sich damit seltenst etwas unterwegs verändern ließe, außer vielleicht Wartezeit
      in einem Bahnhof sinnvoller zu nutzen ... und plötzlich kommt Zug doch viel früher als wie angesagt
      und fährt dann doch ohne mich weiter ... das wäre z. B. bei Zugbindung sehr ungünstig.