Die Angst vor Terror reist mit

    • Die Angst vor Terror reist mit

      Hallo liebe Bahnreisende,

      nach längerer Abwesenheit melde ich mich auch mal wieder im Forum zurück. Ich wollte mal Fragen, wie es Euch eigentlich ergeht, was die Angst vor aktuellen Terroranschlägen betrifft. Ich persönlich habe schon ein mulmiges Gefühl, wenn ich mal wieder in einen Zug einsteige. Im Gegensatz zu früher achtet man doch eher darauf, wer neben einem sitzt, oder ob nicht irgendwo ein mysteriöses herrenloses Gepäckstück in der Nähe platziert ist. :S

      Zumindest wenn ich alleine reise und keine Familienangehörigen dabei habe, dann ertappe ich mich doch mittlerweile dabei, das ich hin und wieder mal den Platz im Zug wechsle. Ich muss dazu sagen, wenn ich alleine verreise, buche ich auch generell seit Jahren keine Platzreservierung mehr und habe so die Auswahl zwischen den gerade freien Plätzen im Zug. Wenn mir mal ein Platznachbar nicht passt, gehe ich einfach ins Bordbistro oder Restaurant oder wechsle einfach den Wagen, immer mit einem aufmerksamen Blick, ob nicht irgendwo ein herrenloser Gegenstand, Koffer oder Tasche in der Gegend herum liegt. Schon allein die Entwicklung finde ich recht traurig. Aber man ist sich ja heutzutage nirgendwo mehr sicher. ;(

      In den vergangenen Jahren dagegen bin ich immer sehr gerne mit der Bahn gefahren. Ich fand es total entspannend, mal kam man mit netten Mitreisenden ins Gespräch, mal konnte man auch ganz locker ins Bistro / Restaurant gehen und ein Bier oder ein Glas Wein trinken und mal gab es witzige, kuriose und lustige Erlebnisse mit der Bahn oder Mitreisenden. :thumbsup:

      Aber nun bin ich an dem Punkt wo ich mich wieder frage, fahre ich nicht doch lieber mit dem PKW, stehe dann im Auto im Stau, habe den Stress auf der Autobahn, aber zumindest nicht die Terrorangst im Nacken. Ok, vielleicht bin ich auch einfach nur zu ängstlich ? Wenn es einen treffen soll, dann trifft es einen irgendwann. Manche Menschen sagen, jeder Tag, jede Stunde und jede Minute und Sekunde des Lebens sind vorbestimmt, so wie es das persönliche Schicksal halt mit einem meint :huh:

      Wie ist Eure Meinung und Ansicht zu dem Thema, wie ergeht es Euch bei aktuellen Bahnreisen :?:
    • Wie möchtest Du herrenlose Gepäckstücke in einem Zug erkennen ?

      Denn die lägen dann irgendwo in den entsprechenden Ablagen wo
      auch die nicht herrenlosen Gepäckstücke liegen ...

      Es könnte also ein jeder in einen Zug steigen, und irgendwo ein entsprechendes
      Köfferchen oder Tasche platzieren .. und vor Abfahrt schnell wieder aussteigen.

      Doch bedenke, selbst auf Autonahnen wären im Grunde Anschläge möglich.
      Ein Paar Irre brauchten dazu nur von einer Autobahnbrücke aus, eine Massenkarambolage auslösen.

      Es gibt ja auch so schon ein Paar nur Chaoten welche gerne mal Pflastersteine von Brücken werfen,
      oder z. B. noch nicht ganz so lange her auf der A38 einer meinte Reisebusse scharf beschießen zu müssen.

      Ähnliches wäre da sogar auch via Brücken über Bahnstrecken möglich.
      So gesehen wäre dann dann sicherste Reisen dann immer nur über Landstraßen, umso kleiner und
      unwichtiger am sichersten.

      Fazit:
      Sicherheit ist quasi NIE wirklich möglich selbst wenn in jedwedem Zug je Wagen 3 Bundespolizisten
      mit Argusaugen wachten ... ohne Gepäckdurchleuchtung wie auf Flughäfen könnte da fast jeder ganz
      einfach im Zuge etwas deponieren. So müßten gar alle Brücken sowie auch möglichst alle Strecken
      quasi lückenlos komplett überwacht werden.

      Was fehlt ist eine schnelle Eingreiftruppe in Nähe jedweder größeren Stadt, vozugsweise durch Unterstützung
      durch die Bundeswehr damit nicht Unmengen zusätzliche Polizisten eingestellt werden müßten, um so etwa
      wie Silvester 2015 zu Köln usw. Herrhaft werden zu können. Und wenn frühzeitig genug eingesetzt, umso
      weniger brauchte man dann auch um wieder ausreichende Sicherheit herzustellen ... in diesem Sinne also
      dann schon die Ordnungskräfte an Bahnhöfen Meldung machten ... wenn sich der Anschein auftut das sich
      größere Mengen auf Vorplatz usw. einfinden werden bereits Kräfte gordert werden würden die dann quasi
      möglichst noch in Prävention auftreten könnten. In diesem Sinne würden auch weniger Kräfte benötigt als
      wenn erst über 1000 potentionelle Krawaller auf einem noch freien Betätigungsfeld aufwarten könnten.

      In diesem Sinne macht es wahrlich Sinn, in Zukunft an größeren Bahnhöfen wie Köln an potentionell
      wahrscheinlichen Tagen bereits ab 20:00 einige Sicherheitskräfte vor Ort an den Zugängen zum Bahnhof
      zu haben und notfalls ab 21:30 den Zugang nur noch für tatsächlich Reisende zuzulassen.
      Das ginge dann zwar zu Lasten der Restaurants und Geschäfte in Bahnhöfen, doch wenn denen das vorab
      bekannt wäre könnten diese an solch Tage auch mal früher schließen ... bliebe nur wenige für Reisende
      geöffnet und kein Dritter brauchte diese dann in der Zeit dann besuchen.
    • nirgendwo hundertprozentig sicher

      Hallo Demokratic,

      da hast Du sicherlich vollkommen recht, das es nirgendwo eine hundertprozentige Sicherheit gibt. Klar, auch auf der Autobahn kann das ein oder andere passieren. Aber gerade wenn man mit öffentlichen Verkehrsmitteln verreist, kann es sicherlich nichts schaden, wenn man auch ein wachsames Auge auf seine Mitreisenden um sich herum hat und ggfs. die ein oder anderen Gegenstände ins Visier nimmt :S
    • Wird jetzt dann die Bahn verboten? Also, jetzt nach dem Zugunglück in Bad Aibling? Ist ja mindestens so schlimm, wie ein Terrorakt, der in Bayern bis jetzt ja noch nie verübt wurde. Und in Bad Aibling gab es über 100 (Schwer)Verlezte und 2 Tote.
      WARUM TUT DIE REGIERUNG NICHTS gegen diese Mordmaschinen! Die müssen doch mit aller Macht aufgehalten werden.
      Ich fühle mich nicht mehr sicher in öffentlichen Verkehrsmitteln.
      Mehr Kontrollen der Zugführer und des Bahnpersonals! Nur so ist mehr Sicherheit zu erreichen.

      Wer so eine Angsut hat, sollte sich mal überlegen, ob er sich nicht scheu hat machen lassen.
      Lächerlich!
      Jedes Jahr massen an Selbstmördern. Und wen juckts? Hauptsache man kann irgend was hier im Land hochpushen und Schlagzeilen machen.
      Kommt doch mal wieder runter Leute!

      Schönen Tag noch an alle!
    • Hallo zusammen,

      auch ich habe des Öfteren ein mulmiges Gefühl beim Bahnreisen(Siehe Anschlag in Ansbach!!!), aber wie meine Vorschreiber schon gesagt haben, eine
      hundertprozentige Sicherheit gibt es nicht!!! An dieser Stelle ist aber,so meine ich ein Lob an die Bundespolizei fällig:
      Ohne die engagierten Polizistinnen wäre Deutschland nicht so sicher!!!
      Freu mich auf Eure Reaktionen!
      LG
      letzter Heuler
    • Hallo Erwin,

      mir geht es im Prinzip genauso, ein etwas mulmiges Gefühl beschleicht einen schon, wenn man derzeit in den Zug steigt.
      Allerdings muss ich sagen, dass eigentlich immer und überall etwas passieren kann.
      Es handelt sich also nicht um ein Problem, das speziell die Bahn betreffen würde.
      Und was das subjektive Sicherheitsempfinden der Fahrgäste anbelangt: es ist immer ein gutes Gefühl, wenn man sieht, dass Polizisten oder Kräfte der DB Sicherheit Präsenz zeigen.

      Schöne Grüße
      Lena
    • Ich denke mir diesbezüglich eigentlich nix, die Wahrscheinlichkeit, dass da gerade ich zu genau dem Zeitpunkt vor Ort bin ist zirka bei Null.

      Da müsste man ja eigentlich immer Angst haben, dass einem was passiert.

      Natürlich stimmts, dass an öffentlichen Orten, Ubahn-Stationen oÄ. häufiger Vorfälle sind.