Vorsicht beim Kauf einer BahnCard

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vorsicht beim Kauf einer BahnCard

      Meine Erfahrungen mit der BahnCard 1. Klasse - war in Berlin auf einer Messe, Streik am Flughafen Tegel - also ausweichen auf die Bahn - habe mir dann am Handy einen Zug für diesen Tag rausgesucht - wollte buchen - da kam das Insert wenn ich für 3 Monate eine BahnCard 1. Klasse nehme ist das inkl. BahnCard billiger - gut dann habe ich das gemacht - hatte dann meine BahnCard erworben - Zug konnte ich dann aber in der ersten Klasse an diesem Tag keinen buchen da keine Tickets erhältlich waren. Bin dann meine Reise nach Salzburg in der 2. ten Klasse angetreten - war auch wieder einmal eine Erfahrung bei einem Zugticket um 125 € kein W-Lan etc. - Zugreisen wie früher.

      Ein paar Monate bekomme ich eine weitere Rechnung für 125 € für die BahnCard fürs nächste Jahr - dachte ich hatte sie nur für 3 Monate (ohnehin umsonst aber nicht gratis ) genommen - nun darf ich nochmals zahlen/spenden... Auf meine Urgenz bekam ich keine Antwort... - also aufgepasst auch in Stressituation bei der Deutschen Bahn sehr vorsichtig sein und das kleingedruckte und die AGBs lesen .... Kundenorientierung sieht anders aus X(
    • Hallo BerndB,

      das ist eine übliche Methode Kunden an ein langes Abo zu binden und wird so oder so ähnlich auch von vielen anderen gemacht (Amazon mit PRIME, Maxdome, Sky, ...). Allerdings spekulieren die Unternehmen dabei eigentlich weniger darauf, dass die Kunde nicht lesen was sie abschließen, sondern eher, dass sie vergessen zu kündigen (faul). Denn auch bei der Bahn steht eigentlich immer dabei, dass sich das Probeabo ohne Kündigung anschließend jeweils um 1 Jahr verlängert.

      Allerdings kann ich auch verstehen, wenn beim Bestellen eben nicht alles gelesen wird. Insbesondere da es dir ja anscheinend hauptsächlich um ein günstiges Ticket ging.

      Eventuell kannst du ja noch einmal versuchen das mit einem Bahnmitarbeiter zu besprechen. Einige haben durchaus die Freiheit dich vorzeitig aus dem Vertrag zu entlassen. Ob die das bei dir aus Kulanz machen kann ich natürlich nicht sagen.

      Viele Grüße
    • Ist wie bei jedwedem Rechtsgeschäft auch die jeweiligen Vertragsbedingungen zuvor zu lesen.
      Hier hätte es wohl ausgereicht dieses innerhalb erster Wochen nachzuholen, um die BahnCard
      rechtzeitig mit Frist von 6 Wochen vor ihrem 3 Monatigen Ablauf kündigen zu können.

      Einzigst wo man evt. aus Kulanz dennoch etwas erreichen könnte wäre da nur der Kundendialog
      Fernverkehr in Bamberg .. auch wenn dieser im konkreten Falle Betroffenen dann nicht weiter hilft
      mag es schon sein das wenn sich zu genüge Betroffene melden um in Zukunft da etwas zu ändern.

      Insofern gibt es ja nun auch eine Probeaktion bei BahnCards bis 31 Juli laufend, wo in diesen
      2 - 3 Monaten bis dahin auch BahnCards ausgegeben werden mit 3 Monaten Mindestlaufzeit
      im Abo welche danach auch monatlich kündbar sind.

      Es wäre für viele wahrscheinlich sinnvoll, wenn es diesbezüglich nicht nur bei einer Probaktion
      bleiben würde und zumindestens zum nächsten Fahrplanwechsel generell als Angebot geben
      würde.