Macht es so sinn bzw. ist die Idee gut?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo leider habe ich schlechte Neuigkeiten..

      Ich habe gestern eine Absage von der DB erhalten..

      _____________________________________________________________________________
      Zitat:

      Leider hat es nicht geklappt
      Azubi (w/m) Eisenbahner im Betriebsdienst Fachrichtung Lokführer und Transport 2018

      Lieber Martin XXX,
      eine Absage ist wirklich keine schöne Sache – besonders in Fällen wie diesen. Sie haben mit
      viel Elan und Begeisterung unsere Testrunde gemeistert. Gern hätten wir Sie auch in unserem
      Team gehabt. Aber: Ein anderer Kandidat hat uns leider an der einen oder anderen Stelle mehr
      überzeugt – so dass Ihr Profil letztlich dann doch nicht so optimal gepasst hat, wie wir uns das
      gewünscht hätten.
      Bitte lassen Sie jetzt den Kopf nicht hängen, sondern schauen Sie sich auch weiterhin aktiv z.B.
      auf unserem Karriereportal (deutschebahn.com/karriere) nach Alternativen um. Vielleicht
      ergibt sich ja zu einem späteren Zeitpunkt auch bei uns eine neue Chance für Sie.
      Wir würden uns jedenfalls sehr freuen, wenn wir für Sie auch künftig noch als Arbeitgeber in
      Frage kämen.
      Freundliche Grüße
      Ihr Recruiting-Team


      ______________________________________________________________________________


      Ich finde, dass so ein Satz nicht in eine Absage kommen sollte
      ,,Gern hätten wir Sie auch in
      unserem Team gehabt.
      Aber: Ein anderer Kandidat hat uns leider an der einen oder anderen Stelle mehr überzeugt - so
      dass Ihr Profil letztlich dann doch nicht so optimal gepasst hat, wie wir uns das gewünscht hätten[i]''.

      Naja was soll man ändern?
      Man kann jetzt nichts mehr ändern..

      Ich bin ein sehr pessimistischer Mensch, aber jetzt denke Ich nicht Jahrelang d'rüber nach..
      Ich finde man sollte positiv denken und nach vorne schauen...


      Naja, euch noch eine Schöne Woche :)

      Gruß,
      Martin
    • Hallo Martin,

      also zunächst mal tut es mir echt leid, dass du den Ausbildungsplatz nicht bekommen hast, weil ich weiß, wie gerne du den Job als Lokführer gehabt hättest.

      Aber: Du hast es schon sehr richtig gesagt, es macht keinen Sinn jetzt traurig zu sein.
      Du bist noch so jung und hast jede Menge andere Möglichkeiten, einen spannenden Beruf zu finden, der dir Freude macht und der abwechslungsreich ist.
      Ich rate dir, nimm jetzt unbedingt Kontakt auf mit der Berufsberatung des Arbeitsamtes auf und lass dich beraten, welche Ausbildung für dich in Frage käme.
      Die Berufsberater geben dir individuelle Tipps und berücksichtigen dabei deine persönlichen Interessen und Neigungen.
      Also Kopf hoch, es gibt keinen Grund jetzt Trübsal zu blasen, ganz im Gegenteil, mach dich schlau und dann freu dich auf deinen künftigen Beruf.
      Und wenn du magst, dann lass einfach hier mal wieder von dir hören, wofür du dich entschieden hast.
      Alles Gute für dich!

      viele Grüße
      Lena
    • Hallo Martin,

      die Absage ist kein Beinbruch.

      Kopf hoch, es gibt genug andere interessante Ausbildungen, die dir einen spannenden Beruf bieten.

      Übrigens: es gäbe auch noch die Möglichkeit, dass du jetzt eine andere Ausbildung machst und später dich nochmals als Quereinsteiger als Lokführer bewirbst. Lass dir das mal durch den Kopf gehen.

      Viel Glück auf deinem weiteren Weg.

      Gruß, Michael
    • Lena schrieb:

      Hallo Martin,

      also zunächst mal tut es mir echt leid, dass du den Ausbildungsplatz nicht bekommen hast, weil ich weiß, wie gerne du den Job als Lokführer gehabt hättest.

      Aber: Du hast es schon sehr richtig gesagt, es macht keinen Sinn jetzt traurig zu sein.
      Du bist noch so jung und hast jede Menge andere Möglichkeiten, einen spannenden Beruf zu finden, der dir Freude macht und der abwechslungsreich ist.
      Ich rate dir, nimm jetzt unbedingt Kontakt auf mit der Berufsberatung des Arbeitsamtes auf und lass dich beraten, welche Ausbildung für dich in Frage käme.
      Die Berufsberater geben dir individuelle Tipps und berücksichtigen dabei deine persönlichen Interessen und Neigungen.
      Also Kopf hoch, es gibt keinen Grund jetzt Trübsal zu blasen, ganz im Gegenteil, mach dich schlau und dann freu dich auf deinen künftigen Beruf.
      Und wenn du magst, dann lass einfach hier mal wieder von dir hören, wofür du dich entschieden hast.
      Alles Gute für dich!

      viele Grüße
      Lena
      Hallo,

      danke für deine Antwort...
      Die Berufsberatung der Arbeitsagentur kommt glaube ich, nächsten Monat zu uns in die Schule.. Da werde Ich mit Ihm ein Termin vereinbaren.
      Mich reizt halt jetzt noch eine Berufseinstiegsqualifizierung als Fachkraft im Fahrbetrieb beim örtlichen ÖPNV-Unternehmen. Ich habe schon eine Email geschickt und angefragt ob eine EQ* möglich wäre, leider kam noch keine Antwort.

      Wenn noch Interesse besteht und wenn Ich es darf von der Moderation aus, kann ich euch noch auf dem laufendem halten.

      MfG

      - Martin
    • Ja Martin, gute Idee, eine Ausbildung zum Triebfahrzeugführer für Straßenbahn/ U-Bahn im ÖPNV wäre möglicherweise auch eine spannende Sache für dich.

      Aber such auf jeden Fall das Gespräch mit dem Berufsberater des Arbeitsamtes, du wirst sehen, es lohnt sich.

      Ich drück ganz fest die Daumen, lass einfach wieder von dir hören.

      Schönes WE und LG
      Lena
    • Lena schrieb:

      Ja Martin, gute Idee, eine Ausbildung zum Triebfahrzeugführer für Straßenbahn/ U-Bahn im ÖPNV wäre möglicherweise auch eine spannende Sache für dich.

      Aber such auf jeden Fall das Gespräch mit dem Berufsberater des Arbeitsamtes, du wirst sehen, es lohnt sich.

      Ich drück ganz fest die Daumen, lass einfach wieder von dir hören.

      Schönes WE und LG
      Lena
      Und was würdest du zur ,,Fachkraft für Schutz und Sicherheit'' sagen bzw. was würdet Ihr dazu sagen?
      Ist es auch so, dass man da verdammt wenig verdient?

      MfG
    • Hallo Martin,

      wie die Verdienstmöglichkeiten als Fachkraft für Schutz und Sicherheit sind, weiß ich leider nicht, ich hab jedoch grad auf die Schnelle gegoogelt, da gibt es verschiedene Treffer im Netz, dort könntest du mal nachlesen..

      Aber: der Job ist sicher total spannend und jeder Tag ist irgendwie anders, also langweilig wird es bestimmt niemals.
      Allerdings musst du bedenken, dass der Beruf auch gewisse Risiken für Leib und Leben mit sich bringt.
      Ich denke da z.B. an die Mitarbeiter der "DB Sicherheit", die häufig mit aggressiven Leuten zu tun haben.
      Also man muss tagtäglich bei der Arbeit aufpassen, dass man selber nicht zu Schaden kommt.

      Jedenfalls finde ich es toll, dass du dich so engagiert um deine Berufswahl kümmerst.
      Suche jetzt unbedingt auch bald das Gespräch mit dem Berufsberater, ok?

      LG
      Lena
    • Hallo Martin,

      der Beruf "Fachkraft für Schutz und Sicherheit" ist garantiert einer der möglichen Jobs, die spannend und abwechslungsreich sind.

      Aber:
      für dich gibt es jede Menge Berufe, die dir gefallen könnten.
      Wichtig ist, dass du professionelle Beratung in Anspruch nimmst, die dir Ausbildungswege für verschiedene Berufe aufzeigen, die deinen Vorstellungen und Neigungen entsprechen.

      Gruß, Michael
    • Hallo alle zusammen!

      ich habe mich nun entschieden den Realschulabschluss nachzumachen & es evtl. nächstes Jahr wieder versuchen.
      Ich muss mich das nächste Schuljahr mehr in die Mathematik & in Physik ''eindenken''.
      Ich werde auf dem Berufskolleg in die Fachrichtung ,,KFZ-Mechatronik'' gehen.
      Ich hatte erst eine Berufseinstiegsqualifizierung als Fachinformatiker für Systemintegration im Sinne, aber ohne Übernahmegarantie. Habe darüber noch mal mit meiner Klassenlehrerin gesprochen & Sie meinte ,,Geh lieber das Risiko nicht ein. Wenn die dich nicht übernehmen, hast du ein Jahr umsonst gemacht & stehst ohne, Ausbildung & ohne Abschluss da.''. Meine beste Freundin (die so gut wie die einzige Person ist, mit der ich über alles reden kann. Sie hat sich schon sehr viel für mich eingesetzt, aber dass ist eine andere Geschichte. Haben uns damals beim Firmunterricht kennengelernt.) meinte auch, ich solle erst den Realschulabschluss machen. Es haben mir auch Azubis & ein Lokführer damals während des Praktikums empfohlen.
      Habe aber schon vor dem Gespräch alle nötigen Schritte für die EQ* eingeleitet. Also den Betrieb bestätigt & es zum Arbeitsamt weitergeleitet, dass werde ich jedoch rückgängig machen.

      Bedeutet ich muss ein Jahrespraktikum als KFZ-Mechatroniker absolvieren. (1x in der Woche im Betrieb).
      Ich bemühe mich jetzt in einer Meisterwerkstatt, einen Praktikumsplatz zu bekommen.

      Nur ich kann mich nicht entscheiden in welchen Unternehmen.

      1. BOGESTRA (Bochum-Gelsenkirchener Straßenbahnen AG, Städt. Nahverkehrsunternehmen in Bochum & Gelsenkirchen, habe da schon ein 3 Wöchiges Praktikum als ,,Mechatroniker'' absolviert).
      2. SCANIA Trucks.
      3. MAN Bus & Trucks.
      4. Volvo Trucks.
      5. BMW Autohaus.
      6. Volkswagen Autohaus.
      7. Seat Autohaus.

      Wenn Interesse besteht, kann ich die Community, weiterhin auf dem laufendem halten ;)

      Mit freundlichen Grüßen,
    • Hallo Martin,

      ich finde deinen Entschluss sehr gut, den Realschulabschluss zu machen.
      Jede zusätzliche weitere Qualifizierung ist im späteren beruflichen Werdegang sehr wertvoll.
      Und, du hast es schon selbst gesagt, wichtig ist auch, dass du dich schulisch voll reinhängst, also möglichst gute Noten bekommst, speziell die Noten im Mathe und Physik sind sehr wichtig.
      Ich würde mich freuen, wenn du uns weiter auf dem laufenden hältst.
      Jedenfalls von mir alles Gute für dich.

      Gruß Michael
    • Also ganz ehrlich: meine Noten waren schlechter :D
      Ich habe halt "nur" den qualifizierenden Hauptschulabschluss und eine abgeschlossene Berufsausbildung.

      Also ich würde natürlich sagen: je besser die Schulbildung umso besser sind deine Chancen. Ich bin seit 1.4 in der Funktionsausbildung "Quereinstieg zum TF" und da haben wir in unserer Gruppe auch 2 oder 3, die sogar Abi haben und wichtige Fächer haben. Die werden wohl natürlich eh bevorzugt sollten interene Stellen frei werden :D
    • Roran_Hammerfaust schrieb:

      Also ganz ehrlich: meine Noten waren schlechter :D
      Ich habe halt "nur" den qualifizierenden Hauptschulabschluss und eine abgeschlossene Berufsausbildung.

      Also ich würde natürlich sagen: je besser die Schulbildung umso besser sind deine Chancen. Ich bin seit 1.4 in der Funktionsausbildung "Quereinstieg zum TF" und da haben wir in unserer Gruppe auch 2 oder 3, die sogar Abi haben und wichtige Fächer haben. Die werden wohl natürlich eh bevorzugt sollten interene Stellen frei werden :D
      Naja, früher war halt der Hauptschulabschluss bzw. der Qualifizierender Hauptschulabschluss/erweiterter HSA mehr wert.
      Jetzt nehmen dich die meisten Betriebe nicht für eine Ausbildung.
      Der HSA ist immer weniger Wert, sowie der RSA auch.