Verspätungsprobleme bei der Bahn

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Guten Morgen Goofy, :)
      ich danke dir ganz herzlich für Deine Rückantwort an mich! Aber mir zeigt deine Antwort auch den Kardinalfehler,den die Bahn AG begeht,wenn
      sie gerade auf dem flachen Land,meint für sie unrentable Strecken im Nahverkehr still legen zu müssen,ohne auf die Belange von Pendlern
      Rücksicht nehmen zu müssen,zumal wenn diese Gruppe,zu der du auch gehörst,keine andere Möglichkeit hat,den jeweiligen Arbeitsplatz
      zu erreichen!
      Und zu dem von dir angsprochenen Punkt Pünktlichkeit: Die Herren in der Chefetage des Bahnkonzerns sollten sich einmal in puncto Pünktlichkeit
      ein Beispiel an Ländern wie Österreich oder der Schweiz nehmen,denn dort liegt die Pünktlichkeitsquote bei den Nahverkehrszügen zwischen
      85% (Österreich) und 100%(!!!!!!) in der Schweiz!
      Hoffe,lieber Goofy,daß meine Ausführungen für dich interessant und informativ zu gleich waren!
      LG
      Erwin
    • @goofy @letzter Heuler

      Kleine Anmerkung. Die Deutsche Bahn macht sicherlich genügend Fehler, für die Gestaltung des Nahverkehrs ist sie allerdings nicht verantwortlich.

      Welche Strecken im Nahverkehr bedient werden und mit welcher Häufigkeit bestimmen in Deutschland die Länder und Kummunen bzw. in dessen Auftrag die Verkehrsverbünde. Die festgelegten Verbindungen werden dann europaweit ausgeschrieben und Dienstleister wie die Deutsche Bahn, aber auch Mitbewerber wie etwas Abellio, NordWest Bahn, Metronom, ... können sich dann daran beteiligen. Der Anbieter mit dem besten Angebot erhält schließlich den Zuschlag.
    • Hallo Holger,

      es ist mir voll klar, dass die DB nicht für die Vergabe der Verbindungen im Nahverkehrs verantwortlich ist.

      Aber:

      Die ständigen Verspätungen , die ich fast täglich schlucken muss, für die sehe ich schon die DB in der Verantwortung.

      Nix für ungut, viele Grüße

      Goofy

      P.S. heute war die Verspätung nur 8 Minuten, damit kann ich echt gut leben :)
    • Allerdings sind auch regelmäßig die Fahrgäste Schuld. Wie oft ich schon erlebt habe, dass welche die Tür 2-3 Minuten aufgehalten haben. Das an zwei Bahnhöfen und du bis auch schon bei 4-6 Minuten.

      Ich finde es ja nett, wenn Fahrgäste an ihre Mitmenschen denken. Aber das dann wiederrum andere ihren Anschluss nicht bekommen, daran denken die nicht.
    • Hallo The Tank, :)
      ich seh das genauso wie Du! Aber ich gebe auch zu bedenken,daß viele Bahnhöfe bei uns noch nicht barrierefrei ausgebaut sind,so daß
      sehr viele Fahrgäste mit Handicaps oder schweren Gepäckstücken ohnehin schon sehr abfgehetzt am Zug ankommen und dann froh
      sind , wennn andere Fahrgäste ihnen die Zugtüren aufhalten.Dies meine ich,erfordert schom der Anstand!
      Deine Meinung interessiert mich sehr!!!
      LG
      Erwin
    • @letzter Heuler Ihr habt beide gute Argumente. Persönlich schließe ich mich aber eher der Argumentation von @TheTank an. Denn was ist mit den gehandicapten Personen im Zug? Gebietet es dein Anstand auch für die einzustehen und am nächsten Bahnhof jemanden zu mobilisieren, der deren Tür aufhält?

      Außerdem können durch solche Aktionen viele abhängige Probleme entstehen. Beispielsweise wenn es für den Zug einen geplanten Anschluss gibt, der dann auch warten muss ... So passiert es schnell, dass mehrere Züge eine kleine Verspätung haben.

      Zumal die Frage, ob man sich dann noch über Verspätungen beschweren darf? Ist es in Ordnung die Bahn für jede Verspätung zu kritisieren und gleichzeitig selbst welche zu verursachen?
    • Hallo zusammen,

      was das Aufhalten von Zugtüren und damit ein evtl. verspätetes Abfahren des Zuges anbelangt, denke ich muss man differenzieren:

      Ich selbst habe schon öfters erlebt, dass speziell Jugendliche aus Jux und Tollerei, das Schließen der Türen in der S-Bahn blockieren und sich dabei köstlich amüsieren. O-Ton : "voll cool"
      Hier erübrigt sich jeder Kommentar ?(

      Auf der anderen Seite muss ich Erwin Recht geben, wenn er anmerkt, dass ein wenig mehr gegenseitige Achtsamkeit der Menschheit weiß Gott gut tun würde.
      Ich weiß auch, dass behinderte Menschen, sowie Fahrgäste mit kleinen Kindern, viel Gepäck und Kinderwagen es zu schätzen wissen, wenn beim Ein- und Aussteigen eine helfende Hand zu Hilfe kommt .

      Ergo:
      auch beim Blockieren einer Zugtür kommt es, wie so oft im Leben, darauf an, was die Gründe hierfür sind..

      Schönen Tag noch an alle und LG
      Lena