Sitzplatzreservierung in der S-Bahn

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sitzplatzreservierung in der S-Bahn

      Welcher Pendler kennt das nicht:

      Morgens und abends ist die S-Bahn proppenvoll , keine Chance auf einen Sitzplatz, nicht einmal vernünftig stehen ist möglich.

      Dies könnte sich in Zukunft möglicherweise ändern:
      Die DB plant einen Pilotversuch in der Nürnberger S-Bahn und bietet dort Platzreservierungen für 1 € je Fahrt oder 40 € im Jahresabo.

      Das klingt eigentlich sehr verlockend, ich frage mich blos, wie man nach dem Einstieg in eine volle S-Bahn zum reservierten Platz durchkommen soll und, wenn man es geschafft hat, dann sitzt dort natürlich schon jemand .

      Diskussionen und Ärger sind da wohl vorprogrammiert.

      Ich bin mal gespannt, wie der Pilotversuch ausgeht.

      Nachzulesen ist das ganze bei t-online.de vom 06.02.18.

      Schönen Tag an alle!
    • Es wäre schön, wenn das klappen sollte, aber ich glaube auch, dass es in der Praxis sehr schwierig sein dürfte in einer vollen S-Bahn den reservierten Platz aufzusuchen.

      Hinzu kommt noch ein Problem:
      mit der Reservierung ist man auf einen bestimmten Zug festgelegt, wer also ein Zug vorher oder einen später nimmt, verliert seine Reservierung.

      Ergo: m.E. ist die Idee gut gemeint, aber nicht wirklich praxistauglich.