Umstieg auf die Bahn

    • Umstieg auf die Bahn

      Moin moin alle Zusammen,

      ich war bis vor kurzem leidenschaftlicher Autofahrer. Aber mit den ganzen Abgas- und Dieselskandalen habe ich mich nun entschlossen, vermehrt die öffentlichen Verkehrsmittel zu benutzen. Ich will außerdem dieses Jahr den Test machen, wie es ist, mit der Bahn in den Urlaub zu fahren. Es sprechen einige positive Faktoren schon vor der Reise dafür:
      - Kein Stress beim Fahren
      - Man kann die ganze Fahrt schlafen
      - Muss nirgendwo eine Klopause machen
      Für meine Reise benötige ich aber noch einige Tipps von euch. Wie viel Gepäck darf ich denn in die Bahn mitnehmen? Gibt es da eine Restriktion wie beim Fliegen?

      LG
    • Hi,

      erst einmal muss ich ein Lob aussprechen. Es gibt nicht viele, die einfach so auf ihr Auto verzichten möchten, obwohl man heute eigentlich gar keines mehr braucht (außer man wohnt irgendwo auf dem Land). Aber in der Stadt lässt sich so gut wie alles mit dem Rad oder den öffentlichen Verkehrsmitteln erledigen.
      Zur eigentlichen Frage: Ja, es gibt Unterschiede in Bezug auf das Gepäck. Zwar nicht so streng reglementiert wie beim Fliegen aber trotzdem vorgeschrieben. Es kommt ganz darauf an in welcher Klasse du fährst. Je nach Klasse kannst du unterschiedliches Gepäck mitnehmen. Ich mach es aber immer so, dass ich so leicht wie möglich reise. Wenn du dir über die Vorteile bewusst werden willst, dann schau einfach mal hier vorbei. Damit hast du sicher kein Problem beim reisen und musst außerdem keinen schweren Koffer schleppen.

      Grüße
    • Zorkcraarc schrieb:

      - Kein Stress beim Fahren
      - Man kann die ganze Fahrt schlafen
      - Muss nirgendwo eine Klopause machen
      Für meine Reise benötige ich aber noch einige Tipps von euch. Wie viel Gepäck darf ich denn in die Bahn mitnehmen? Gibt es da eine Restriktion wie beim Fliegen?
      a) Solange es keine Störungen gibt und du alle Anschlüsse erreichst ja. Sobald es zu einen Problem kommt kann es schon mal haarig werden! Ich hatte schon mal Verbindungen wenn ein Zug verspätet gewesen wäre hätte Ich nicht am selben Tag zuhause schlafen können.
      b) Klar wenn du am Aussteigeort nicht so viel Gepäck schleppen willst gerne! Da muss man ständig auf seine sachen schauen schon geht man erleichtert den Ziel entgegen.
      c) Wenn es ein Klopapiert gibt und Wasser gerne. Sonst sind die deutschen Züge oft eher schmutzig und das WC in einen sehr desolaten zustand wo sich gerne mal alles zerlegt.

      Was verboten ist sind sachen mit Gasen und Brennbaren Inhalt.
    • Liebe Freunde,

      ich habe mir schon vor sehr,sehr langer Zeit,es werden heuer bereits 10 Jahre(!!!!!) das Autofahren abgewöhnt und nutze seit dieser Zeit mit sehr,sehr großer Begeisterung
      die Bahn als umweltverträgliches und vor allem nervenschonendes Verkehrsmittel und kann darüber nur äußerst positives berichten! Deshalb ist es für mich absolut unverständlich,
      weshalb manche Regierungen,u.a. die Bundesregierung immer noch dem Straßen-und Autobahnausbau Vorrang vor dem Ausbau wichtiger und notwendiger Schienenverkehrsprojekte
      einräumen!
      Ich freue mich jetzt schon auf Eure Antworten!
      LG
      Erwin
    • Hallo Erwin,

      auch ich nutze , wann immer es geht, die Bahn.
      Nur wenn ich viel Gepäck dabei habe, oder wenn mein Ziel nur mit mehrfachem Umsteigen erreichbar ist, bevorzuge ich das Auto.

      Allerdings darf man eines nicht vergessen:

      Der Zugang zu Bahnsteigen und zu den Zügen ist sehr oft nicht oder nicht ausreichend barrierefrei.
      Inzwischen ist meine Tochter 7 Jahre alt, aber aus der Zeit, als sie noch im Kinderwagen saß, erinnere ich mich noch sehr gut, wie mühsam das reisen mit Kinderwagen in der Eisenbahn ist.
      Gleiches gilt natürlich für behinderte Menschen. Bahnfahren mit Rollstuhl ist ein großes Problem. Da gibt es noch jede Menge Verbesserungsbedarf.

      Und noch eines:
      wir sind in der komfortablen Situation, dass uns in unseren Wohnorten gute und sehr gute Bahnverbindungen zu Verfügung stehen.
      Wer auf dem Land oder in einer Kleinstadt wohnt, sieht sich da schon ganz anderen Herausforderungen gegenüber, wenn er umweltbewusst die Bahn nutzen möchte.
      Ein Verzicht auf das Auto ist da häufig nicht leicht.

      Schöne Grüße!
      Lena
    • Ich für meinen Teil nutze zwar immer noch das Auto, speziell, wenn ich Gepäck dabei habe.
      Aber ich fahre immer öfter mit der Bahn und war bislang immer sehr zufrieden.

      Was mich von Seiten der Politik sehr ärgert, ist die Tatsache, dass das Schienennetz über Jahrzehnte vernachlässigt wurde mit der Folge, dass es jetzt einen massiven Investitionsstau gibt.
    • Ja es stimmt, dass die Bahn im großen und ganzen bequemer ist. Vor allem mit den ICE, wenn man da eigenes WLAN hat.
      Jedoch muss ich sagen, dass ich es heute Vormittag mitbekommen habe, dass alles auch eine Schattenseite hat. Das mit der Zugfahrt ist nur schön, wenn auch alles klappt. Wenn z.B. bei einer Strecke Bauarbeiten gibt, sodass Züge ausfallen oder Züge verspäten sich, kann es unter Umständen den ganzen Zeitplan durcheinander bringen. Man erwischt Anschlusszüge nicht oder man kann sogar während der Urlaubszeit rennen wir ein Marathonläufer.