Investitionen in Schieneninfrastruktur

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Investitionen in Schieneninfrastruktur

      Liebe Lena, liebe Freunde und Kollegen, :)
      Am gestrigen Sonntag,um 11.07 Uhr war im ORF 2(Österreichisches Fernsehen) eine meiner Lieblingssendungen,nämlich die ORF-Pressestunde mit Diplomingenieur Norbert Hofer,neuer Infrakstrukturminister
      (bei uns in Deutschland- Verkehrsminister) zu sehen. Auf die Frage von ORF-chefredakteur Thomas Langpaul,wieviel die neue österreichische Bundesregierung in die Verbesserung und Erweiterung der
      Schieneninfrakstruktur investieren wolle,lautete die Antwort:"In den nächsten Jahren bis 2021 ca. 15 Milliarden(!!!!) Euro!". Anhand dieser Aussage kann sich der gesamte DB-Konzern schämen!!! Dies ist
      zwar meine subjektive Meinung,zu der ich auch stehe! Mich beschleicht das ungute Gefühl,daß Verkehrsminister Scheuer diese Sendung absichtlich nicht gesehen hat,denn sonst wüßte er eigentlich,daß es
      mit einigen punktuellen und strukturellen Verbesserungne in NBS,behindertengerechter Ausbau von Bahnhöfen etc. allein nicht getan ist! Die Devise von Minister Scheuer müßte meiner Meinung nach nicht_Kleckern"
      sondern :"Klotzen"! lauten.
      Ich freu mich schon jetzt auf Eure Reaktionen und Antworten zu diesem Thema!
      LG
      Erwin
    • Hallo Erwin,

      ich muss Dir uneingeschränkt Recht geben:

      Deutschland investiert schon seit Jahrzehnten viel zu wenig in die Schieneninfrastruktur.

      Ich hab vor kurzem einen Beitrag der "Allianz pro Schiene" gelesen.
      Nach deren Feststellungen investiert Deutschland "pro Kopf" gerade mal 64 € p.a.
      In Österreich sind es immerhin 198 €, in der Schweiz sind es gar 378 € (!).

      Da können wir uns an unseren Nachbarn wahrlich ein Beispiel nehmen.

      näheres hier nachzulesen: allianz-pro-schiene.de/themen/infrastruktur/Investitionen/

      Noch einen schönen Feiertag und Grüße von M nach SR!
      Lena
    • Liebe Lena,

      danke Dir sehr herzlich für Deine Antwort an mich! Hoffentlich "klotzt " der neue Verkehrsminister Scheuer ordentlich ran und investiert massiv in die marode
      Schieneninfrastruktur auf dem flachen Land und nicht nur bei prestigeträchtigen NBS und Schnellfahrstrecken für ICE!
      Übrigens Lena, nicht nur in Deutschland ist die Schieneninfrastruktur äußerst marode,sondern auch bei unseren englischen Freunden!
      Was nun good old England betrifft,ist die dortige marode Schieneninfrastruktur auf die Privatisierung des gesamten Schienenverkehrs(Güter+Personenverkehr)
      zurückzuführen! Aber auch das Rollmaterial,sprich Lokomotiven und Wagen macht einen äußerst desolaten und erbarmungswürdigen Eindruck!
      LG
      Erwin
    • Hallo Lena,
      die Zahlen,welche die Pro-Kopf-Ausgaben für die Schiene betreffen,sollten eigentlich dem neuen Verkehrsminister Scheuer zu denken geben:
      in Deutschland werden schlappe 64 Euro/Kopf für die Schieneninfrastruktur ausgegeben, in der Schweiz gar 378 Euro/Kopf. Und dies bei
      äußerst problematischen Bedingungen(enge Schluchten,enge Täler zum Verlegen der Schienen etc.) Hier hätten wir in Deutschland
      glasklare Vorteile, die aber so scheint es,die Verkehrsminister sowohl der Länder als auch den Bundesverkehrsminister überhaupt
      nicht bewußt sind!
      Ich werde deshalb in Kürze einen Brief an Herrn Scheuer verfassen und diesem diese Zahlen mitteilen. Ich bin ja mal gespannt,wie
      er dann auf diesen Brief reagieren wird!
      LG von Straubing nach München
    • Hallo Erwin,

      ich finde es sehr gut, dass Du einen Brief an den Bundesverkehrsminister Scheuer schreiben willst um das krasse Missverhältnis bei den Investitionen in die Schieneninfrastruktur anzuprangern.

      Wahrscheinlich wirst Du ein freundliches Antwortschreiben mit einigen nichtssagenden Floskeln erhalte,, aber wenn die Politiker keine Rückmeldungen von den Bürgern erhalten, dann wird sich sicher noch weniger tun, als es ohnehin der Fall ist.

      Schönen Tag und beste Grüße
      Lena