DB Mitarbeiter retten einem Fahrgast das Leben

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • DB Mitarbeiter retten einem Fahrgast das Leben

      Auf dem Hbf in München ist ein Fahrgast zusammengebrochen, gleichzeitig kam es zum Atemstillstand.

      Durch beherztes Eingreifen und sofortige Reanimation bis zum Eintreffen des Notarztes haben DB Mitarbeiter diesem Mann wohl das Leben gerettet.

      Tolle Leistung, dieses Verhalten war absolut vorbildlich!

      bild.de/regional/muenchen/deut…t-mann-56133532.bild.html
    • Ich bekomme da einfach nur bei solchen Aktionen Gänsehaut!.
      Man kann sowas ja leider nicht mehr von jedem erwarten, die meisten gucken, gehen vorbei und machen Fotos.
      Was noch ein NO-GO ist, wenn die den Einsatzkräften den Weg versperren.

      Was letztes Jahr hier im Pott der Fall war (Bochum).
      Ein älterer Herr ist Ohnmächtig (Mit Atem und Herzstillstand) geworden und es hat sich ein Haufen Menschen um
      Ihn drum angesammelt. Keiner hat geholfen, die standen nur mit Ihren schei* Handys und Filmten bzw. machten Fotos.
      Als die Einsatzkräfte ankamen (Rettungsdienst und Notarzt), kamen sie nicht durch die Menschenmenge, die Menschenmenge hat
      sogar die Sanitäter und den Notarzt angegriffen. Sie kamen so lange nicht durch zum Herren, bis die Bundespolizei kam und die Gruppe ''auflöste''.
      Leider war es schon da zu spät für den Mann und das Dank einer arroganten, verblödeten Gesellschaft (Soll nicht bedeuten das alle so sind).


      MfG

      - Martin
    • Hallo Martin,

      ich gebe dir völlig Recht, es ist so ziemlich das Letzte, wenn Gaffer die Rettungskräfte behindern oder Unfallopfer filmen.
      Hier ist zu hoffen, dass Polizei und Justiz künftig rigoroser einschreiten, als dies bisher der Fall war.

      Der andere Punkt ist, dass viele Menschen (und mir geht es da genauso) ganz einfach Angst haben bei der "Ersten Hilfe" irgendetwas falsch zu machen.
      Ich habe zwar vor etwa 2 Jahren meine "Erste Hilfe Kenntnisse" in einem Kurs aufgefrischt, aber trotzdem bleibt stets ein gewisses Angstgefühl, im Fall der Fälle Fehler zu begehen.
      Aber: eines hab ich aus dem Auffrischungskurs nicht vergessen, die Veranstalter haben den Teilnehmern deutlich gemacht, dass letztlich nur derjenige wirklich falsch handelt, der gar nichts unternimmt.

      Gruß, Lena