Persönlichkeiten,die für die Entwicklung der Eisenbahn in Deutschland entscheidend waren

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Erwin,

      zunächst möchte ich gerne nochmal wiederholen, dass mir deine Serie über wichtige Eisenbahnpioniere in Deutschland sehr gefällt.
      Ich lese immer gerne mit.
      Fast alle Persönlichkeiten, die du vorgestellt hast, waren mir bisher unbekannt.

      Einzig von Georg Egestorff hatte ich schon mal gehört, und zwar in Zusammenhang mit der Gründung der Hannoverschen Maschinenbau Aktiengesellschaft, uns allen gut bekannt als HANOMAG.
      Soweit ich weiß, übernahm Hanomag in den 50er Jahren die Tempo Werke, die auch Nutzfahrzeuge herstellten und später auch die Henschel Werke, die ebenfalls LKW und Transporter bauten.

      Irgendwann, ich glaube es war in den 80er Jahren, ging Hanomag in Konkurs.
      Ich kann das aber nicht sicher sagen.

      Jedenfalls danke ich dir Erwin dafür, dass du uns an deinem tollen Fachwissen teilhaben lässt.

      Viele Grüße
      Michael
    • Liebe Lena, :)
      ich setze nun meine Reihe über bedeutende Eisenbahnpioniere fort.

      Name:Alfred Michael Orenstein
      Geburtstag:05.05.1885
      Geburtsort:Berlin

      Lebens-und Berufsdaten:
      Er besuchte das Falk-Realgymnasium.Mit 16 trat er in das von seinem Vater,Benno Orenstein( *1851,+ 1926) gegründete Lokomotivbauunternehmen ein.Sein Freund Alfred Koppel,
      wurde Mitinhaber seiner Lokfabrik,die fortan unter dem Namen Orenstein & Koppel ,Feldbahnlokomotiven ,sowie Grubenlokomotiven produzierte.Firmensitz der Firma war Berlin-Kreuzberg,am Tempelhofer Ufer 23/24.
      1930 erwarb Alfred Orenstein an den notleidenden Waggonfabriken in Dessau und Gotha. 1932 traf das Unternehmen eine schwere Wirtschaftskrise.Bis zum Jahre 1920 produzierte
      Orenstein& Koppel Güterzug-und Nebenbahntenderlokomotiven für die KPEV,später dann für die damalige Deutscche Reichsahn.
      Eine weitere Produktionslinie waren Kleinlokomotiven für Rangieraufgaben in den Unterwegsbahnhöfen,im heutigen Sprachgebrauch Durchgangsbahnhöfe.

      Hier muß nun eine kleine Zäsur gemacht werden,denn die Eltern von ALfred Orenstein waren jüdischer Abstammung.Alfred Orenstein wurde dann Mitte der 1930er Jahre
      auf Geheiß Adolf Hitlers aus seiner Firma gedrängt und durch einen Parteigänger von Hitlers NSDAP ersetzt.

      Zu Kriegsbeginn mußte dann Alfred Orenstein vor Hitlers Schergen ins Ausland fliehn! Alüfred Orenstein verstarb in den späten 1960er Jahren in Südafrika.
      Über einige seiner berühmt gewordenen Loks berichte ich dir dann zu einem späteren Zeitpunkt!
      LG von SR nach M
      Erwin
    • Guten Morgen Erwin,

      deine Serie über bedeutende Bahnpioniere ist eine große Bereicherung für unser Forum.
      Deshalb an dieser Stelle nochmals Dank, dass du dir so viel Mühe machst.

      Ich selbst habe im Prinzip keine dieser herausragenden Persönlichkeiten gekannt.

      Das einzige was ich ergänzend beitragen kann:

      Orenstein und Koppel hatte meines Wissens früher auch einmal Rolltreppen hergestellt.
      Ich erinnere mich noch aus Kindertagen daran, dass früher in Kaufhäusern auf den Rolltreppen das Firmenlogo "O & K" zu sehen war.

      Ich wünsche einen angenehmen Tag und viele Grüße nach SR!
      Lena
    • Liebe Lena,wünsche dir einen schönen Guten Morgen :)
      heute gehts weiter mit deutschen Eisenbahnpionieren. Heute bringe ich dir einen Eisenbahnpionier näher,der leider schon längst vergessen ist!

      Name: Adolph Klose
      geb: 21.5 1844 in Bernstadt auf dem Eigen(CH9
      gest:02.09.1923 in München

      Adolph Klose gründete mit Rudolf Diesel und den Gebrüdern Sulzer eine Gesellschaft für Thermolokomotiven. Diese Gesellschaft war auch unter dem Namen
      Diesel-Klose-Sulzer-Gesellschaft für Thermoloks bekannt.
      Die Thermoloks;Vorläufer der Dieselloks waren mit Direktantrieb und Start über Druckluft ausgestattet.

      hier eine kleine Notiz: Es gab vor Jahren einmal auch eine HO-Modellbahnlok,die an ihren Entwickler ,Adolph Klose erinnerte von Märklin.
      Die Baureihenbezeichnung der Modellbahnlokomotive liefere ich dir selbstverständlich nach!!!
      LG von SR nach M
      Erwin
    • Hallo Markus, :)
      das ist zuviel der Ehre für mich! Du mußt eines zu meinem Fachwissen zur Kenntnis nehmen,daß ich meine Liebe zur Eisenbahn- und deren Geschichte von meinem leider
      zu früh verstorbenen Onkel,er war Lokführer und kam aus dem unsäglichen II.WK als Schwerkriegsbeschädigter zurück und er hat sich dann bis zum Betriebsinspektor der damals
      noch jungen DB regelrecht hochgearbeiter hat,ohne Beziehungen und Protektion ,von ihm praktisch geerbt habe!
      Des weiteren besuche ich fast regelmäßig alle Vorträge und Diskussionsveranstaltungen zu diesem Thema!

      Ferner war ich es,der vor ca.3 Jahren,den barriefreien Umbau unseres Straubinger Bahnhofes, angestoßen Habe!!!!!
      LG
      Erwin
    • Eine Persönlichkeit mit Licht und Schatten: Julius Dorpmüller (1869-1945), ab 1926 Generaldirektor der Deutschen Reichsbahn(gesellschaft) und von 1937 bis 1945 Reichsverkehrsminister.

      Umfangreiche und differenzierte Darstellung der Person Dorpmüller im Wikipedia-Artikel:

      de.wikipedia.org/wiki/Julius_Dorpm%C3%BCller

      Lesenswert auch das Buch "Dorpmüllers Reichsbahn" des leider allzu früh verstorbenen Autors Alfred Gottwaldt, seinerzeit Leiter der Eisenbahnabteilung im Deutschen Technikmuseum in Berlin.

      Viele Grüße und Euch allen ein schönes langes Wochenende,

      Markus