Die Bahn hat große Personalprobleme

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die Bahn hat große Personalprobleme

      Hi allerseits,

      ich hab grad gelesen, dass die Bahn derzeit 19.000 unbesetzte Stellen hat.
      Das ist total viel, hätte ich nie gedacht dass das soviele sind.
      Aber es kommt noch doller:
      in den nächsten 10 Jahren geht die Hälfte der Belegschaft in Rente. Ich frag mich, wie da der Betrieb noch laufen soll.
      https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/imageprobleme-und-ueberalterung-die-bahn-sucht-100-000-neue-mitarbeiter/24437530.html
    • Schönen Guten Morgen lieber Goofy, :)
      habe mir soeben den Artikel,den du gepostet hast "reingezogen". Daß die Bahn personelle Probleme hat,ist nichts neues(ältere BAHNmitarbeiterINNen gehen in Pension,
      dadurch freiwerdende Stellen werden nicht nachbesetzt,schlechtes Betriebsklima,zwei konkurrierende Gewerkschaften etc).
      Aber der jetzt erst bekannt gewordene Mangel an LokführerInnen ist meiner Meinung nach,auch wenn ich mich da wahrscheinlich etwas weit aus dem Fenster lehne,
      eine Spätfolge der vor 25 Jahren begonnen Bahnreform!

      Ich habe noch sehr,sehr gut die überaus beleidigende und ich muß sagen,zynische Aussage des damaligen Bahnvorstandes im Ohr,die er anläßlich einer PK
      zur Bahnreform ggüb. LokführerINNen der damals noch eigenständigen DR getätigt hat:Ihr seid überflüssig,nichts werd und werdet gekündigt,eure Verträge
      sind nicht mehr gültig!"

      Schon damals,lieber Goofy,hat mich diese ,ich muß es leider so sagen,menschenverachtende Aussage maßlos aufgeregt und sie tut es heute noch!

      Dieser Herr Dürr,hat damals offenbar bewußt übersehen,daß es gerade die hochspezialisierten,topmotivierten LokführerInnen waren,die trotz widrigster
      äußerer Umstände waren,die versucht hatten,die Bahn am Laufen zu halten!

      Und heute wundern sich die Vorstandsbosse der Bahn,daß ihnen 100 000 Lokführer fehlen!

      Lieber Goofy,die Bahn sollte meiner Meinung nach schnellstmöglich durch geeignete Maßnahmen(bessere Bezahlung,Arbeitsbedingungen,Reduzierung von
      Schichtdiensten,Umgestaltung der Schichtpläne) versuchen, den jetzt bekannt gewordenen LokführerInnenmangel zu beheben!
      Freu mich schonsehr auf deine Antwort!
      LG
      Erwin
    • Hallo Erwin,

      ich finde auch, dass Aussagen des früheren Bahnchefs Dürr über seiner Meinung nach schlechte Qualifikationen von Mitarbeitern der früheren DR total bescheuert waren und völlig daneben.
      Der heutige Personalmangel ist sicherlich nicht von der jetzigen Führungsetage zu verantworten.
      So wie es ausschaut hat sich dieser enorme Fehlbestand beim Personal über viele Jahre aufgebaut.
      Immer wenn jemand ausgeschieden ist, ließ man die Stelle unbesetzt und dachte: das wird so auch gehen und wenn wir weniger Personal haben, dann machen wir bald mal Gewinne. Haha!
      Aber: Pustekuchen!
      Heute ist das Personal so knapp, dass die Erkrankung eines einzelnen Lokführers oft zum Zugausfall führt, weil man keinen Ersatzmann hat.
      Nach schlimmer wirkt es sich aus, wenn ein Fahrdienstleiter oder Stellwerksmitarbeiter ausfällt.
      Übrigens noch eine Anmerkung zum jetzigen Bahn Chef Lutz:
      Ich finde es ziemlich peinlich, wenn er ständig glaubt, witzig sein zu müssen.
      Da war vor kurzem eine Aussage: "Verspätungen gehören zur Kernkompetenz der Bahn ". Als Berufspendler, der fast jeden Tag mindestens auf einer Fahrt zu spät ankommt, kann ich da gar nicht lachen :thumbdown:
      Und sein neuester Gag in dem von mir angegebenen Link "Wir stellen jeden ein, der bei Drei nicht auf dem Baum ist", ist aus meiner Sicht genauso dümmlich, wie der erste Witz.

      Ich wünsche noch einen schönen Rest-Feiertag und viele Grüße!
      Goofy
    • Lieber Goofy, :)
      zunächst einmal von mir ein ganz,ganz dickes Dankeschön für deine rasche Antwort an mich.
      Zum jetzigen Bahnchef Lutz und seiner von dir zitierten Aussage bezüglich Einstellung von Lokführern:Diese Aussage "Wir stellen jeden ein als Lokführer,der nicht bei
      drei auf den Bäumen ist" bleibt mir nur ein fassungsloses Kopfschütteln über soviel Dummheit! Diese Aussage läßt mich auch an dessen Verstand zweifeln!

      Und zur Besetzung der Chefetage: Warum,so frage ich mich schon seit der intensiven Beschäftigung der Bahn und deren Geschichte,besetzt man den Chefposten
      nicht mit jemandem,der die Bahn und deren Gepflogenheiten von Grund auf kennt,z.B.mit pensionierten LokführerInnen,StellwerksmitarbeiterInnen,DisponentInnen
      etc.?
      Denn lieber Goofy,und da hoffe ich,daß du mir zustimmst,die Besetzungen ,die die Bahn bisher vorgenommen hat,waren allesamt,um es umgangssprachlich auszudrücken
      "ein Griff ins WC".Beispiele gibts ja genügend:Dürr,Ludewig,Mehorn,Grube,Lutz,Klement,Josel.
      Freu mich schon jetzt sehr auf deine Antwort!
      LG
      Erwin