neue Vorortlinie zwischen Buchloe und München

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • neue Vorortlinie zwischen Buchloe und München

      Liebe Lena, :)
      wie ich soeben aus der DB-Regio Geschäftsführung erfahren habe und mir auch 100% bestätigt wurde, erhält DB Regio den Zuschlag für die neue Vorortrelation zwischen Buchloe und München.
      Die Züge fahren ab Dezember 2021 dann im Stundentakt!

      Offenbar ist man von meinem Engagement für die Belange von Bahnkunden,sprich Reisenden und den Belangen zur Verbesserung der Zuganbindungen auch in entlegene Gegenden,abseits der
      großen Schienenmagistralen ,derart überzeugt,daß man mir diese Mitteilung schon vor der Aufnahme des offiziellen Betriebes der oben beschriebenen Relation mitgeteilt hat!

      Und hier,so meine ich,gilt das schöne Sprichwort:"steter Tropfen höhlt den Stein!"

      Abschließend möchte ich dazu sagen,daß sich mein Engagement für Belange der Bahn und zum Wohle für die Kunden,sprich Reisenden auszahlt!
      Innerhalb weniger Stunden ist dies nun schon die zweite höchst erfreuliche Mitteilung der Bahn AG!

      Man kann jetzt nur noch hoffen,daß solche positiven Meldungen der Bahn endlich helfen,die , ich möchte es mal so formulieren,"die Schatten der Vergangenheit" und die in den letzten Monaten
      öffentlich gewiordenen Skandale(Stichwort Beraterhonorare für nicht erbrachte Leistungen etc) endgültig los zu werden!

      Freu mich auf deine Antwort!
      LG von SR nach M
      Erwin
    • Lieber Goofy, schönen Sonntagmorgen, :)
      herzlichen Dank für Deine Antwort an mich! Durch meine Tätigkeit im Rettungsdienst habe ich es leider zu oft schon erleben müssen,daß meine Kollegen und ich
      bei unseren Einsätzen beleidigt ,bedroht und körperlich angegangen werden,wenn wir unsere Einsätze fahren!

      Und lieber Goofy,leider befindet sich unsere Gesellschaft in einer Phase von emotionaler Kälte, wo Empathie ,Gefühle zeigen ,sich für benachteiligte Menschen
      einzusetzen , als Schwäche ausgelegt wird!

      Zum Thema Menschen mit Handicap lass mich noch ein Beispiel aus eigener Erfahrung einbringen,damit du siehst,wie verroht unnd abgestumpft in dieser
      Beziehung unsere Gesellschaft ist:
      Da wurde vor kurzem in meiner Stadt eine Rollifahrerin am hellichten Tag,etwa gegen 15 Uhr nachmittags ,von einer Horde wildgewordener Jugendlicher bespuckt,angepöbelt und
      das Schlimmste kommt jetzt erst;sogar aus dem Rollstuhl geworfen! Ich bin sofort dazwischen gegangen und habe einige dieser Jugendlichen zurechtgewiesen.
      Ergebnis: Ich wurde mit folgenden Worten bedroht:"Wenn Du dich noch einmal für einen solchen Krüppel einsetzt,passiert dir das gleiche! " Wir wissen wo du wohnst und bei
      nächster Gelegenheit werden wir dich s"stiefeln" und zusammenschlagen!

      Lieber Goofy,das was mir hier passiert ist,wiederholt sich leider tausendfach in Deutschland in der einen oder anderen Form!

      Ich glaube,lieber Goofy,daß mein erwähntes Beispiel zeigt,wie gefühlskalt unsere Gesellschaft geworden ist!
      Freu mich auf deine Antwort!
      LG
      Erwin
    • Hallo Erwin,
      dein Erlebnis ist ziemlich krass. Ich weiß aber auch, dass dies laufend passiert, um so toller finde ich es, dass es trotzdem Menschen gibt, so wie auch du, die sich von solchen Deppen nicht einschüchtern lassen.
      Genauso schlimm ist es , wenn Helfer von Rettungsdienst und Feuerwehr bei ihrer Arbeit blöd angemacht werden oder sogar tätlich angegriffen werden.
      Das allerletzte ist es jedoch Unfallopfer zu filmen.
      Es ist unglaublich, dass es so viele bescheuerte Vollpfosten gibt, die das machen.
      Cool fand ich, dass vor etwa einem Jahr ein Feuerwehrmann, der bei einem Einsatz auf der Autobahn war, einem Handyfilmer mit seinem Wasserschlauch nass gespritzt hat.
      Ich wünsche mir, dass solche Hirnis strenger bestraft werden.
      Ich denke, die Justiz ist hier zu schlaff, wie siehst du das?
      Was ich übrigens auch schlimm finde, dass der Ton unter Politikern immer rauer wird.
      Gegenseitige Beleidigungen sind alltäglich.
      Länder, die sich uneinig sind, verklagen sich sofort (Österreich verklagt Deutschland, dafür verklagt jetzt Deutschland und Italien die Österreicher usw.), statt dass man sich an einen Tisch setzt und gemeinsame Lösungen sucht.
      Ich wünsch dir noch einen schönen Sonntag und viele Grüße
      Goofy
    • Hallo Erwin,
      jetzt muss ich mich nochmal melden und dir eine Frage stellen.
      Ich habe gerade einen Artikel über die neuen E-Tretroller gelesen und die Regelung gesehen, dass keine Helmpflicht besteht!!
      Ich glaub ich bin im falschen Film. Ich würde nie auf die Idee kommen ohne Helm Fahrrad zu fahren. Ich glaube es wäre hier sehr wichtig gewesen mit der Einführung der E Roller auch eine Helmpflicht zu verbinden, ebenso für Fahrräder.
      Wie siehst du das als Fachmann im Rettungsdienst?
    • Lieber Goofy, :)
      den von dir in deiner Antwort an mich angesprochenen Punkt bezüglich schlaffer Justiz kann ich nur voll und ganz bestätigen!
      Gerade ,was mich und meine Kameraden von Feuerwehr und Rettungsdienst betrifft,ist leider festzustellen,daß es seitens der Justiz und der zuständigen Minister keinerlei
      Anstalten gibt,solche A......Löcher,die unsere Arbeit ,in der es um lebensentscheidende Sekunden geht,hinter Schloß und Riegel,sprich in den Knast zu bringen!
      Auch,wie Du es ausdrückst "vollpfosten" die für unsere Einsatzkräfte bei schweren VU=Verkhrsunfällen, gehören meiner Meinung nach weggesperrt!

      Die bei uns gängige Praxis sieht heute doch so aus,daß man diesen ,entschuldige bitte diesen Ausdruck "Vollidioten" eine Geldbuße aufbrummt,die solche "Deppen " mit
      um es drastisch auszudrücken "linken Arschbacke" zahlen!!!!

      Folgende drastische Methode würde ich bei dieser Personengruppe anwenden:
      Verpflichtung zum Besuch in Rehakliniken,Unfallkrankenhäusern(Murnau,Oberbayern, UKH Salzburg,Österreich) um diesen Leuten auf zugegeben drastische Art vor Augen
      zu führen,was die von mir angesprochene Personengruppe,mit ihrem hirnrissigen Verhalten,bei Unfallopfern und deren Angehörigen anrichtet!!!!

      Hoffe,du kannst meine Meinung,die ich hier geäußert habe,teilen!
      LG
      Erwin
    • Hallo Erwin,

      auch ich bin schockiert, wenn ich Meldungen lese, dass Kräfte der Feuerwehr oder des Rettungsdienstes bei Ausübung ihrer oft gefährlichen und stets verantwortungsvollen Arbeit beleidigt, angegriffen und respektlos behandelt werden.

      Der Werteverfall in unserer Gesellschaft ist erschreckend.

      Ich möchte mal an dieser Stelle meine Wertschätzung und meinen Dank für die vielen Retter zum Ausdruck zu bringen.

      Danke, dass es euch gibt!

      Viele Grüße, Michael
    • Hallo und schönen Abend lieber Goofy, :)
      als aktiver Rettungsdienstler möchte ich mich dazu wie folgt äußern:
      1. Die Einführung dieser Etroller ist für mich ,schon auf Grund des ohnehin dichten Verkehrsaufkommens ,gerade in den Innenstädten vollkommener Schwachsinn!
      2. Eine Helmpflicht halte ich ,auf Grund der scheren und schwersten Kopfverletzungen,die bei Zusammenstößen mit Radfahrern oder Autofahrern entstehen können,für
      absolut dringend bzw. man müßte hier dringend eine gesetzlich vorgeschriebene Helmpflicht einführen!!!!

      Für absolut bescheuert halte ich persönlich aber den Vorschlag von Verkehrsminister Scheuer,Autofahrern mit B-Führerschein(alt:Klasse 3) nach einer kurzen Theorieausbildung;
      20(!) Stunden das Fahren von "Leichtmotorrädern" bis zu 125 cm³ zu erlauben!

      Zu soviel Blödheit fällt mir eigentlich nichts mehr dazu ein! Bei dieserm bescheuerten(Wortspiel) Vorschlag von Minister Scheuer, ist zubedenken,daß Autofahrer ja überhaupt
      nicht wissen,wie ein Motorrad in gefährlichen Situationen(Kurvenfahren,Überholen,Beschleunigen,plötzlich auftretenden Hindernissen,z.B.Wildwechsel,Laub auf der Straße,gerade
      in der Zeit zwischen Oktober und Ende November reagiert.Ferner haben Motorräder,egal welche cm³ sie haben,keine Knautschzone und sind somit extrem bei VU=verkehrsunfällen
      gefährdet u.a. durch Kopfverletzungen(Schädel-Hirn Traumen),die bei Zusammenstößen mit normalen Pkw auftreten können!!!!
      Freu mich auf Deine Antwort!
      LG
      Erwin
    • Hallo Erwin,

      ich bin der Meinung, dass von Verkehrsminister Scheuer bisher nur Schnapsideen kamen.
      Ich meine jetzt nicht nur die Sache mit den E-Rollern, die so oder so zu jeder Menge Unfällen führen wird und die Erlaubnis für PKW Fahrer ohne zusätzliche Prüfung auch Motorrad zu fahren.
      Ich denke auch daran, dass er sich strikt weigert ein Tempolimit auf deutschen Autobahnen einzuführen. Ich hab zwar selbst keinen Führerschein, aber selbst als "Nicht Autofahrer" ist mir klar, dass Unfallfolgen immer schlimmer werden, je schneller das Auto im Unfallzeitpunkt unterwegs ist.
      Ich hab kürzlich zu diesem Thema einen Artikel in einer Zeitung gelesen und da stand, dass es auf der ganzen Welt nur 2 Länder gibt ohne Geschwindigkeitsbeschränkung, die einen sind wir und das andere Land ist Nordkorea!
      Also stehen wir zumindest in diesem Punkt auf einer Stufe mit KIM :D !
      Ich wünsche einen schönen Tag und viele Grüße
      Goofy
    • Lieber Michael, :)
      ich kann mich deinem Post nur voll und ganz anschließen!!!! Wer dermaßen leichtsinnig nicht nur sein sondern auch das Leben anderer aufs Spiel setzt ,hat für mich
      einen "dachschaden".Hätte diesser Mann einen Helm getragen,wäre aus meiner Rettungsdiensterfahrung wahrscheinlich nicht so viel passiert!
      Aber ich möchte hier noch einen bisher wenig beachteten Punkt hinsichtlich dieser E-Tretroller ansprechen und zwar den versicherungstechnischen Aspekt:

      Laut meinem Kenntnisstand brauchen diese "Dinger" offenbar kein Kennzeichen, sowie es bei Motorrollern bzw Motorrädern üblich ist!
      Und wer haftet dann bei solchen schweren Unfällen? Diejenigen, die dann unschuldig schwer verletzt werden,können sich dann,wenn keine Versicherungspflicht besteht,
      entweder mit der Haftpflichtversicherung des Verursachers auseinandersetzen oder der Unfallversicherung!

      Daher ,aus den von mir oben genannten Gründen,halte ich eine versicherungs-und haftpflichtechnische Regelung für zwingend erfoerderlich!!!

      Wie siehst du diese von mir angesprochenen Punkte?
      Freu mich auf Deine Antwort!
      LG
      Erwin
    • Hallo,
      E.Tretroller brauchen ein Haftpflichtkennzeichen, so wie Mofas .
      Nichts desto trotz sind diese Dinger so sinnlos, wie ein Kropf.
      Es gab bereits mehrere schwere Unfälle mit diesen Rollern.
      Da gibt es keine positiven Auswirkungen im Strassenverkhr, aber die Zahl der Unfälle wird explodieren.
      Also nur ein Gadget für Jugendliche !
      Sehr geehrter Herr Scheuer, es gibt weiss Gott wichtigere Dinge, die sie erledigen sollten!

      LG an alle
      Lena
    • Hallo zusammen,

      zum Thema E-Roller kann man sagen, es ist genau so gekommen, wie zu erwarten war:

      bereits in den ersten Tagen seiner Einführung jede Menge Unfälle

      https://www.sueddeutsche.de/muenchen/e-scooter-unfall-muenchen-1.4511591

      Also:
      weiter jede Menge Arbeit für Rettungsdienste und Krankenhäuser und wofür das ganze?
      Letztlich dienen die Dinger nur der Bespaßung einer bestimmten Zielgruppe.
      Das Argument, dass diese Roller unsere innerstädtischen Verkehrsprobleme lösen oder wenigstens verbessern könnten, ist einfach lachhaft.

      Eines weiß ich sicher, meine Tochter wird niemals so ein Ding bekommen!!

      LG, Lena
    • Liebe Lena, :)
      hab ganz,ganz herzlichen Dank für Deinen Post,dem ich mich voll und ganz anschließen kann!!!!!!
      Es ist wieder eine derjenigen Ideen,die sich nur ein bescheuerter Verkehrsminister wie Andreas Scheuer(Wortspiel,lach!!!) ausdenken konnte!!!
      Es hat auch bei mir im Rettungsdienstbereich schon zwei schwere Unfälle mit diesen,entschuldige bitte meinen Ausdruck"Drecksteilen"!!!!
      gegeben!

      Da der Indivudalverkehr durch Busse,Straßenbahnen,PkW ständig zunimmt und Deutschland ohnehin gerade in Großstädten einen Verkehrsinfarkt hat bzw kurz davor steht,
      sind die angesprochenen E-Tretroller keine Entlastung , sondern erhöhen noch die Gefahr schwerster Unfälle!
      Freu mich schon sehr über deine Antwort!
      LG von SR nach M!
      Erwin