MODELLEISENBAHN - Ecke

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • MODELLEISENBAHN - Ecke

      Guten Morgen liebe Forumsmitglieder und Leser,

      ich würde heute hier gerne mal etwas Neues wagen.

      Ich weiß aus verschiedenen Diskussionen mit anderen Kollegen hier, dass es in unserem Forum nicht nur solche Mitglieder gibt, die sich intensiv für alles interessieren, was mit der "realen" Bahn zusammenhängt.

      Nein, ich hab herausgefunden, dass es auch eine Anzahl von Leuten gibt, deren Herz sehr für Modelleisenbahnen schlägt.
      Mir geht es ganz genauso , ich finde alles spannend, was mit der "echten" Bahn in Zusammenhang steht.
      Gleichzeitig geht mir aber auch das Herz auf, wenn ich etwas lese zum Thema Modelleisenbahn. Wenn ich Gelegenheit habe besuche ich auch ab und zu Modellbahnausstellungen.

      Ich hatte als Kind (etwa beginnend im Alter von 10 Jahren) eine Märklin Eisenbahn, Spur HO.
      Wie das so ist, es begann zunächst mit einem einfachen Oval, das ganze wurde im Laufe der Zeit etwas vergrößert und irgendwann hatte ich aus beruflichen und familiären Gründen für die Modelleisenbahn keine Zeit mehr.
      Ja und dann wurde sie eines Tages als unmittelbare Folge eines Wohnungsumzuges verkauft.

      Ich würde jetzt gerne mal die Frage in die Runde stellen:
      War das bei Euch vielleicht ähnlich?
      Hattet Ihr auch eine Modelleisenbahn, habt Ihr im Laufe der Zeit die Anlage abgebaut, steht sie vielleicht heute sogar noch im Dachboden?

      Oder gehört Ihr zu der Gattung "Modelleisenbahn-Fans", die über die Jahre hinweg ihre Anlage weiter betrieben haben?
      Vielleicht sogar nach und nach weiter vergrößert?

      Ich würde mich riesig freuen, wenn der eine oder andere seine Meinung und Erlebnisse zur "Modelleisenbahn" mitteilt.
      Nur Mut, schreibt alles, was Euch einfällt.

      Hoffentlich auf bald, viele Grüße
      Michael
    • Hallo Michael,

      schön, dass Du dieses Thema eröffnet hast! Ich komme erst jetzt dazu, kurz ein paar Zeilen zu schreiben.

      Von 1979 bis 1989 war es ein festes Ritual in unserer Familie, dass in der Weihnachtszeit in meinem Zimmer eine ca. 2x1 Meter große Platte aufgestellt wurde, auf der eine kleine Märklin-Eisenbahn in Spur H0 auf K-Gleisen ihre Runden drehte. Es gab zwei Bahnhöfe, Abstellgleis, einen Bahnübergang und einen Tunnel - eine typische "Spielanlage" halt ohne hohe Ansprüche an Vorbildtreue und Detailreichtum.

      Ab 1989 ruhte das Thema komplett. Die Fahrzeuge und Häuser wurden am Dachboden aufbewahrt, die Platte im Keller.

      Zwanzig Jahre später ist das Modelleisenbahn-Virus dann plötzlich wieder "ausgebrochen". Zu einer festen Anlage hat es zwar noch nicht gereicht, aber es sind C-Gleise für fliegende Aufbauten auf dem Teppich und eine kleine Sammlung von Fahrzeugen zusammengekommen. Meine Kinder zeigen erstes Interesse am Thema Eisenbahn, so dass ich die Platte bald mal wieder aus dem Keller holen und mit etwas modernisierter Technik wieder in Betrieb nehmen möchte.

      Mein Interesse gilt vor allem der "guten alten Bundesbahnzeit", Loks und Wagen mit neueren Vorbildern habe ich keine. Ausnahme ist der neue ICE 4 von Piko, weil ich mit dem Vorbild fast jedes Wochenende unterwegs bin.

      Viele Grüße, Markus

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von 4yg ()

    • Hallo Markus,

      vielen Dank für den link, bei Sichtung des SWR Beitrags geht einem wahrlich das Herz auf.

      Ich hatte schon mal berichtet, dass meine eigene kleine Anlage auch aus Märklin Teilen bestand.

      In diesem Zusammenhang erinnere ich mich an damals weitere bekannte Hersteller: Fleischmann, Trix und Roco.
      Keine Ahnung, ob diese Hersteller heute noch alle existieren.
      Ich weiß nur, dass Märklin vor einigen Jahren wohl in finanziellen Schwierigkeiten war. Aber, soweit ich weiß, hat die Firma die Krise überstanden und produziert heute wieder.

      In dem Zusammenhang würde mich mal interessieren: weiß jemand, ob die Produkte der genannten Hersteller innerhalb der gleichen Spurweite, also z.B. HO kompatibel sind?

      Kann man also eine Lok von Märklin an Wagen von Roco oder Fleischmann anhängen. Und passen auch die Schienen beim jeweils anderen Hersteller?

      Schönen Sonntag noch an alle und einen guten Start in die neue Woche
      Viele Grüße
      Michael
    • Neu

      Hallo Michael,

      grob gesagt steht Märklin (in der Baugröße H0) gegen den Rest der Welt:

      Grundlegender Unterschied sind zwei verschiedene Arten der Stromversorgung über das Gleis. Die allermeisten Loks können nur unter einem der beiden Systeme betrieben werden. Sehr schön wird es hier erklärt:

      stayathome.ch/stromsysteme.htm

      Bei H0-Wagen ist es eigentlich nicht problematisch. Die Kupplunsaufnahmen sind seit ca. 30 Jahren genormt, so dass man die bevorzugte Bauart verwenden kann. Ferner müssen die Wagen die richtigen Radsätze tragen. Für die beiden Stromsysteme sind jeweils unterschiedliche Bauformen und Innenmaße erforderlich.

      Viele Grüße und schönes Wochenende,
      Markus
    • Neu

      Guten Morgen Markus,

      vielen Dank für Deine Antwort und den link

      Jetzt, wo ich mir das alles nochmal durchgelesen habe, erinnere ich mich auch daran, dass meine Märklin Schienen das Mittelleitersystem hatten.
      Ich hatte das schon fast vergessen, aber jetzt weiß ich auch wieder, dass meine Loks einen mittigen Schleifkontakt zur Stromabnahme hatten.

      Es ist wohl tatsächlich so, dass sich auf dem Modellbahnsektor in den letzten Jahrzehnten sehr viel verändert hat.
      Stichwort : Digitalisierung
      Da ging es bei meiner Eisenbahn noch geruhsamer zu. Die Weichen wurden "per Handbetrieb" gestellt.
      Heute wohl unvorstellbar, aber ich hatte trotzdem meine Freude an der Anlage.

      Viele Grüße und schönes WE!
      Michael
    • Neu

      Hallo Michael,

      eine "analoge" Anlage ohne digitale "Extras" hat selbstverständlich auch heute noch ihren Reiz. Meine Anlage war in den 80ern ohnehin für den Digitalbetrieb zu klein und die Komponenten damals noch zu teuer.

      Heute sieht das anders aus: Märklin-Loks werden grundsätzlich mit Decoder geliefert, er ersetzt den früheren mechanischen Fahrtrichtungsschalter. Ältere Loks sind problemlos nachrüstbar.

      Infos zum (Wieder)Einstieg ins Hobby gibt es auch hier:

      wirmodellbahner.de/

      Viele Grüße, Markus
    • Neu

      Liebe Modelleisenbahner!

      Wir haben hier kürzlich über die unterschiedlichen Schienensysteme von Märklin geredet , das Mittelleitersystem und das 2 Schienensystem. Der Link von Markus war hierfür sehr gut geeignet, die Unterschiede zu erklären.

      Jetzt nochmal eine andere Frage, keine Ahnung, ob jemand das weiß:

      In der Zeit, als ich meine Modelleisenbahn bekam (oh menno, das sind jetzt schon 50 Jahre!), da hatte ein Junge aus der Nachbarschaft schon eine, für mich damals tolle Anlage: da war schon eine Oberleitung vorhanden, keine Ahnung, ob das nur Staffage war, oder ob die Stromabnahme tatsächlich über die Oberleitung erfolgte.

      Weiß jemand, ob es dieses Stromabnahmesystem gab oder gibt?

      Viele Grüße
      Michael
    • Neu

      Hallo Michael,

      "Marktführer" im Bereich der Modelloberleitungen ist wohl die Firma Sommerfeldt:

      sommerfeldt.de/de

      Auch Märklin und Viessmann bieten funktionsfähige Oberleitungen an. Oberleitungen können Strom führen oder nur Deko sein. Der Trend geht eindeutig zur stromlosen Oberleitung, da im Digitalbetrieb die Stromabnahme über das Gleis erfolgen sollte. Ferner sind Loks aus jüngerer Produktion oft nicht mehr für Oberleitungsbetrieb ausgelegt. Ihre Stromabnehmer sind sehr filigran und detailliert und bisweilen sogar ferngesteuert heb- und senkbar, aber elektrisch nicht mehr mit dem Decoder verbunden.

      Viele Grüße, Markus